Hau rein, Nina: In der Hinrunde war es für Manager Franz-Josef Lingens oft nicht leicht mitanzusehen, wenn Nina Mittelham an der Platte nur mit halber Kraft spielte. - © Julia Radtke
Hau rein, Nina: In der Hinrunde war es für Manager Franz-Josef Lingens oft nicht leicht mitanzusehen, wenn Nina Mittelham an der Platte nur mit halber Kraft spielte. | © Julia Radtke

Bad Driburg TuS Bad Driburg erwartet am Sonntag DJK Kolbermoor

Die Driburgerinnen bestreiten das erste Heimspiel seit acht Wochen

Julia Radtke

Bad Driburg. In Bad Driburg kommt am Sonntag die Tischtennis-Elite des Landes zusammen. Im ersten Rückrundenspiel trifft der Tischtennis-Bundesligist TuS Bad Driburg auf die Spitzen-Mannschaft aus Kolbermoor - und die kommt mit den beiden Damen-Nationalspielerinnen Sabine Winter und Kristin Silbereisen. Eine dritte Nationalspielerin hat Bad Driburg mit Nina Mittelham selbst zu bieten. Erst letzte Woche hat Bundestrainerin Jie Schöpp die fünf Spielerinnen nominiert, die mit zur Mannschafts-Weltmeisterschaft nach Kuala Lumpur (28. Februar bis 6. März) reisen dürfen. Der Star des deutschen Teams ist die World-Cup-Dritte und Weltranglisten-15. Petrissa Solja, danach kommen Irene Ivancan, Sabine Winter und Kristin Silbereisen. Nummer fünf im Nationalteam ist Nina Mittelham, die sich in den nächsten zwei Wochen schon mal an das WM-Niveau gewöhnen kann. Denn Bad Driburg steht ein richtig schwerer Start in die Rückrunde bevor. Dieses Wochenende muss die Mannschaft gegen den Tabellenzweiten Kolbermoor ran und eine Woche später kommt mit dem Tabellenführer Berlin ein noch dickerer Brocken. In der Hinrunde bescherte diese Reihenfolge dem TuS bereits einen düsteren Saisonbeginn: Driburg blieb sogar der Ehrenpunkt versagt und verlor gleich zweimal mit 0:6. Einen derartigen Rückrundenstart will der TuS unbedingt vermeiden - insbesondere weil die Partie das erste Heimspiel seit acht Wochen ist. Wegen mehrerer Spielverlegungen standen für Bad Driburg bisher insgesamt erst drei Heimspiele an, dafür wird die Truppe in der Rückrunde sechsmal in der eigenen Halle antreten. Driburgs Manager Franz-Josef Lingens gibt sich optimistisch: "Alle sind fit und gesund. Wir werden uns sicherlich nicht verhauen lassen", sagt er klipp und klar. Ein Sieg sei zwar unrealistisch, aber ein paar Zähler will der TuS Bad Driburg dem Gegner unbedingt abnehmen. "Die beste Chance für einen Punktgewinn sehe ich in Sarahs Einzel gegen Bernadett Balint, aber auch im oberen Paarkreuz werden wir spielerisch zumindest mithalten können", verspricht er. Im Hinspiel war Sarah de Nutte als einzige dicht dran am Punktgewinn. Sie ließ gegen Balint, Nummer vier bei Kolbermoor, einen Matchball liegen und verlor so unglücklich mit 13:15 im fünften Satz. Lingens glaubt, dass de Nutte das dieses Mal packen wird - zumal der erneute Gewinn der luxemburgischen Meisterschaft der 23-Jährigen Selbstbewusstsein gegeben haben dürfte. Die Bundesliga-Partie beginnt am Sonntag um 14 Uhr in Bad Driburg in der Grundschulturnhalle. Eintritt: 5 Euro. TuS Bad Driburg: 1. Nina Mittelham, 2. Shi Qi, 3. Sarah de Nutte, 4. Katharina Michajlova. DJK Kolbermoor: 1. Sabine Winter, 2. Kristin Silbereisen, 3. Wenling Tan-Monfardini, 4. Bernadett Balint.

realisiert durch evolver group