0
Stolzer Sieger: Der Kapitän von RW Erfurt reckt stolz den Pokal in die Höhe, den er von Höxters Jugendvorstand Stefan Bonenfeld (l.) und Karl-Heinz Hörnlein überreicht bekam. - © FOTO: AARON REINEKE
Stolzer Sieger: Der Kapitän von RW Erfurt reckt stolz den Pokal in die Höhe, den er von Höxters Jugendvorstand Stefan Bonenfeld (l.) und Karl-Heinz Hörnlein überreicht bekam. | © FOTO: AARON REINEKE

Spvg. Brakel triumphiert im kleinen Finale

Fussball: Rot-Weiß Erfurt holt den Siegerpokal bei der C-Junioren-Konkurrenz beim Sparkassen-Huxori-Cup

Aaron Reineke
05.01.2015 | Stand 04.01.2015, 20:52 Uhr

Höxter. Der Huxori-Cup 2015 der C-Junioren bot zahlreiche packende Spiele, hohes Spieltempo und reichlich Budenzauber. In einem spannenden Finale setzte sich Rot-Weiß Erfurt gegen den VfB Lübeck durch. Im kleinen Finale besiegte die Spielvereinigung Brakel den Titelverteidiger VfL Bochum. Neben den Brakelern überzeugte auch das zweite heimische Team vom SV Höxter. "Wir hatten ein gutes Niveau und sehr schnelle Spiele. Mit dem Verlauf des Turniers können wir zufrieden sein. Besonders die Brakeler C-Junioren haben eine starke Vorstellung gezeigt, aber auch unsere Jungs vom SV Höxter haben sich gegen die extrem starken Gegner gut behauptet und ein tolles Turnier gespielt", zog Organisationsleiter Hans Marbach eine positive Bilanz. In dem hochkarätig besetzten Gruppen setzten sich RW Erfurt, die Spvg. Brakel, der VfB Lübeck und Vorjahresgewinner VfL Bochum durch. Der Nachwuchs des SV Höxter freute sich in der Gruppenphase über ein 2:2 gegen den TuS Koblenz und einen 4:2-Sieg gegen den SV Holzminden. Für ein Weiterkommen reichte das jedoch nicht. Im ersten Halbfinale duellierten sich dann Brakel und Lübeck. Nach starker erster Halbzeit mit nahezu 80 Prozent Ballbesitz gerieten die Rot-Schwarzen im zweiten Durchgang zunehmend unter Druck. Torhüter Denis Kisselev musste mehrfach sein Können unter Beweis stellen, um das 0:0 zu halten. 30 Sekunden vor Ende dann der goldene Treffer für die Norddeutschen. Brakel kam nicht mehr zurück. Eine bittere Niederlage für das Kraut-Team. Das zweite Halbfinale zwischen Erfurt und Bochum bot ein ähnliches Bild. Lange Zeit bissen sich die überlegenen Rot-Weißen die Zähne am starken Bochumer Keeper aus. Zwei Minuten vor dem Ende dann die Führung für Erfurt. Keine Minute später erhöhte der spätere Turniersieger auf 2:0. Im kleinen Finale triumphierte die Spvg. Brakel über den VfL Bochum mit 1:0. Eine ausgeglichene Partie entschied Tarik Aksogan kurz vor dem Schlusspfiff nach einer schönen Kombination. Trainer Thorsten Kraut war stolz auf seine Mannschaft: "Wir haben uns hier gegen sehr starke Konkurrenten durchgesetzt und uns gehörig Respekt verschafft. Leider hatten die Jungs im Halbfinale etwas zu viel Respekt vor Lübeck. Aber auch die Gegner hatten nach unserer starken Vorrunde Angst vor uns. Lübeck und Bochum haben sehr verhalten gespielt und gegen Bochum konnten wir uns für ein tolles Turnier belohnen. Super, wie die Jungs nach der bitteren Niederlage im Halbfinale dann im Spiel um Platz drei noch einmal alles gegeben haben. Wir haben im gesamten Turnier sehr wenig Gegentore bekommen und offensiv immer Gefahr ausstrahlt." Das Finale zwischen Rot-Weiß Erfurt und dem VfB Lübeck war hart umkämpft. Die frühe Erfurter Führung konnte Lübeck noch ausgleichen. Nach einem Doppelschlag der Rot-Weißen Ende der zweiten Halbzeit mussten sich die Grün-Weißen aus der Hansestadt mit 1:3 geschlagen geben.

realisiert durch evolver group