Der Bielefelder Stanley Kipkogei hatte sich elf Kilometer lang zurückgehalten. Erst kurz vorm Ziel an der Grundschule in Brakel drehte er auf gewann schlieÃ?lich mit zwei Sekunden Vorsprung vor Michael Brand. Fotos: Dieter Müller
Der Bielefelder Stanley Kipkogei hatte sich elf Kilometer lang zurückgehalten. Erst kurz vorm Ziel an der Grundschule in Brakel drehte er auf gewann schlieÃ?lich mit zwei Sekunden Vorsprung vor Michael Brand. Fotos: Dieter Müller

Kenianer schüttelt Brand ab

Leichtathletik: 291 Starter beim 37. Jahreswechsellauf der Non-Stop-Ultra Brakel

Maria Trepczyk (388), Jürgen Menze (365), Jonas Menze (363), Luca Soares (389), Niclas Petri (371) und Jürgen Hoffknecht (477) machen Tempo in Brakel.
Maria Trepczyk (388), Jürgen Menze (365), Jonas Menze (363), Luca Soares (389), Niclas Petri (371) und Jürgen Hoffknecht (477) machen Tempo in Brakel.

Von Dieter Müller

Brakel. Der Streckenrekord hält. Auch die absolute Top-Besetzung beim 37. Jahreswechsellauf in Brakel brachte die 22 Jahre alte Bestmarke nicht ins Wanken. Der leichtfüßige Kenianer Stanley Kipkogei gewann vor Michael Brand, Marc Fricke und Mathias Nahen den erneut gut besuchten Lauf über profilierte 11,4 Kilometer. Maria Albrecht war schnellste Frau.

Lange war nichts zu sehen von dem Mann, dem viele zutrauten, den Streckenrekord zu brechen. Stanley Kipkogei, 33 Jahre alter Kenianer im Trikot des SuS Phönix Bielefeld mit Marathon-Bestzeit von 2:17,31 Stunden, hielt sich sieben Kilometer lang zurück. Das Tempo bestimmten andere. Michael Brand, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder startete, und Marc Fricke, der die Westfälische Bestenliste der M35 über zehn Kilometer in 32:27 Minuten anführt, liefen lange im Duett vorneweg. Nichts zu sehen von Stanley Kipkogei, dem Zweiten der OWL-Meisterschaften über 10 Kilometer in 35:03 Minuten. "Aber ich kenne ihn ja, wusste also, dass da im Laufe des Rennens noch was kommt von ihm", erklärte Michael Brand, der dank einer Tempoverschärfung nach acht Kilometern auch noch Marc Fricke abschütteln konnte.

Fricke fiel zurück, Kipkogei kam näher. Der 1,76 Meter kleine Kenianer hängte sich in den Windschatten des Top-Langstrecklers aus Herste. 500 Meter vorm Ziel löste sich Kipkogei, schaltete den Turbo ein und gewann mit zwei Sekunden Vorsprung in 37:12 Minuten. "Ein anstrengender Lauf, eine tolle Strecke, ich bin zufrieden" meinte der Sieger im Ziel. Michael Brand freute sich über seinen gelungenen Einstand in 37:14 Minuten, nachdem er lange wegen Rückenproblemen und einer Entzündung der Plantarsehne pausieren musste: "Dafür, dass ich so lange gar nicht oder nur sehr wenig trainieren konnte, war das heute richtig gut. Und Kipkogei war im Endspurt einfach zu stark. Gegen ihn kann man schon mal verlieren." Nach dem starken Lauf erwägt Brand jetzt sogar einen Start beim Silvesterlauf von Werl nach Soest. Marc Fricke wird dort starten. Er wurde in Brakel Dritter in 37:29 Minuten vor Mathias Nahen in 37:33 Minuten. Michael Amstutz, dessen Bestmarke über interessante und schwierige 11,4 Kilometer von 36:13 Minuten mindestens ein weiteres Jahr bestand hat, wurde Zehnter in 42:24 Minuten. Maria Albrecht war sehr zufrieden mit ihrer Leistung: Sie ist schnellste Frau in 43:28 Minuten. Simone Siepler von den LF Lüchtringen lief in 48:31 Minuten auf den zweiten Platz vor Sandra Grimm vom SV Brenkhausen/Bosseborn in 48:46 Minuten.

Den Jedermannlauf über vier Kilometer gewann Vladislav Heintz in 13:16 Minuten. Die 15 Jahre jüngeren Zwillingsbrüder Niclas und Philipp Petri vom LC Paderborn folgten in 13:47 Minuten beziehungsweise 14:04 Minuten auf den Plätzen zwei und drei. Der Bredenborner Rüdiger Stecker, der für die LG Wesertal startet, lief auf den vierten Platz in 14:11 Minuten vor Christopher Beine von der DJK Brakel in 14:25 Minuten. Lennart Benteler von der LG Warburg lief als bester B-Jugendlicher auf den sechsten Platz in 14:30 Minuten. Schnellste Frau über vier Kilometer war die Steinheimerin Elke Wolf in 16:55 Minuten vor Jutta Bergener vom TSV Schloß-Neuhaus in 17:08 und den beiden Warburgerinnen Laura Wiemers in 17:21 Minuten und Martina Rinteln in 17:27 Minuten.

Schnellster A-Schüler über vier Kilometer war Leopold Semelink von der LG Warburg in 15:39 Minuten vor Marvin Kaiser vom SV Brenkhausen-Bosseborn in 15:54 Minuten. Jonas Menze vom LC Paderborn siegte bei den C-Schülern in 16:29 Minuten. Schnellster B-Schüler war der Warburger Niklas Kemper in 16:49 Minuten. Marie Albers von der LG Warburg gewann bei den C-Schülerinnen in 17:13 Minuten und die Höxteranerin Marie Trepczyk siegte bei den B-Schülerinnen in 17:52 Minuten.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group