0
Dicht gedrängtes Feld: Der Bielefelder Ex-Profi Dominik Klemme (rotes Trikot), Mitglied beim RC Endspurt Herford, zeigte sich beim Herforder Frühjahrspreis in guter Frühform. Auch seine Brüder Dennis und Daniel waren beim Eliterennen am Start. - © Yvonne Gottschlich
Dicht gedrängtes Feld: Der Bielefelder Ex-Profi Dominik Klemme (rotes Trikot), Mitglied beim RC Endspurt Herford, zeigte sich beim Herforder Frühjahrspreis in guter Frühform. Auch seine Brüder Dennis und Daniel waren beim Eliterennen am Start. | © Yvonne Gottschlich

Herford Niederländer gewinnt den 4. Herforder Frühjahrspreis

Unterbrechung nach Sturz bei der U 15. Dietmar Müller konzentriert sich auf die Mountainbike-Saison

Walter Dollendorf
14.03.2016 | Stand 13.03.2016, 20:18 Uhr |

Herford. Alexander Nordhoff hatte die beiden ersten Auflagen des Herforder Frühjahrspreises in Elverdissen für sich entschieden. Auch beim vierten Durchgang war der Gütersloher, der mittlerweile für das Team Blitz Spich startet, im Eliterennen der A- und B-Klasse am Start. Doch diesmal kam Nordhoff im großen Feld nur auf Rang 51 ins Ziel. Die Entscheidung fiel nach 28 Runden oder 78,4 Kilometer im Massensprint. Den entschied der Niederländer Cor van Leeuwen aus Groningen vor Adrian Rips (RSC Kattenberg) und Nordhoffs Teamkollege Dominik Ivo für sich. Am Vormittag des langen Renntages kam es im Jugendrennen zu einer dramatischen Situation. Ein Fahrer der Altersklasse U 15 stürzte so schwer, dass das Rennen lange unterbrochen war, damit sich Sanitäter um den Verletzten kümmern konnten. Der 13-jährige Fahrer aus Neuss wurde per Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht. Rennmoderator Henning Tonn gab am Abend Entwarnung. "Er ist schon wieder entlassen worden. Die Verletzungen sind glücklicherweise nicht so schwer, wie wir zunächst befürchtet hatten", sagte Tonn. Da fiel auch den Verantwortlichen des RC Endspurt Herford ein Stein vom Herzen. Auch wenn wenig eigene Fahrer im ersten Straßenrennen des Jahres in den einzelnen Wettbewerben an den Start gingen, waren sie mit dem Verlauf des Sonntages ansonsten zufrieden. "Das Wetter passt, auch wenn es noch kalt ist. Aber die Fahrer scharren nach der Winterpause mit den Hufen. Wir sind mit den Feldern, sowohl was die Masse als auch was die Klasse angeht, sehr zufrieden", sagte Volker Platz, 2. Vorsitzender des RC Endspurt. So waren alleine beim Rennen der C-Klasse am Morgen bei gerade einmal 3 Grad 100 Fahrer am Start. Nachmittags bei gut 7 Grad waren im Hauptrennen rund 80 Mann dabei. Darunter die Brüder Dominik, Daniel und Dennis Klemme, allesamt mit Mitgliedschaft beim RC Endspurt, aber für andere Teams startend. Bester Klemme war Dennis auf Rang sieben; Daniel kam auf Platz 17, Dominik auf Rang 56 ins Ziel. Der Herforder Philipp Müller, der für das Zugvogel-Team seines Studienortes Aachen startet, hatte großes Pech. Gleich zu Beginn musste er wegen eines Schadens den Reifen wechseln und durfte fortan laut Reglement nur noch hinten im Feld fahren. Aufgeben kam aber nicht in Frage; er nutzte die schwierige Runde zu Trainingszwecken. Herforder Cross-Asse wie Yannick Gruner verzichteten auf den Start. "Das ist mir so kurz nach der Querfeldein-Saison noch zu früh", sagte er am Rande der Strecke. Routinier Dietmar Müller, auch ein Cross-Spezialist, nutzte das Straßenrennen dagegen als Trainingseinheit; er kam bei den Senioren 3 auf dem beachtlichen Rang 16 ins Ziel. "Ich bin zufrieden. Die Runde ist richtig schwer zu fahren. Sie ist zudem sehr windanfällig. Teilweise kannst du nur auf der rechten Straßenseite fahren, weil die linke zu huckelig ist, Das erschwert die Sache zusätzlich", sagte er. Von den drei Kindern der Radsport begeisterten Familie war diesmal nur Philipp mit dabei, der Pech mit seinem Reifenschaden hatte. Steffen ist in seinem Studium im Prüfungsstress, Tochter Johanna legt derzeit eine Pause ein. In diesem Jahr will sich Dietmar Müller auf Mountainbike konzentrieren. Er plant einen Start bei der Deutschen Marathonmeisterschaft im Juli im Sauerland. Vater und die drei Kinder werden den Trans-Schwarzwald absolvieren. "Meine Frau ist als Betreuerin dabei", sagte Dietmar Müller mit einem Lächeln. Ergebnisse des 4. Herforder Frühjahrspreises Elite A-/B-Klasse: 1. Cor van Leeuwen (Groningen) ; 2. Adriab Rips (RSC Kattenberg); 3. Dominik Ivo (RV Blitz Spich) alle 1:52,27 . . . 16. Fabian Kruschewski (Olympia Bünde) 1:52,28.. C-Klasse: 1. Dominik Bauer (RSC Rheinbach); 2. Jonas Härtig (VfR Büttgen); 3. Paul Sicking (RSCV Stadtlohn) alle 1:30,54 . . . 49. Malte Beversdorff (Herford/RSV Gütersloh). Elite Frauen: 1. Wiebke Rodieck (BG Langenhagen) 1:06,27; 2. Corinna Lechner (Altenburg); 3. Lisa Robb (Harburger RG) beide 1:07,00. Junioren U 19: 1. Jan Henrik Otto (RSV Münster); 2. Jelle Bootsfeld (Zwolle); 3. Maarten Lubbers (Aalten) alle 1:15,16. Senioren 4:1. Dietmar Gnoth (RRG Osnabrück); 2. Hans-Peter Grünig (Wernigerode): 3. Romuald Wilczynski (RRG Porz) alle 0:57,50; 4. Bernhard Schröder (RRG Osnabrück/Kirchlengern) 0:58,03. Jugend U 17: 1. Tobias Buck-Gramcko (Weende); 2. Michel Hessmann (RSV Unna) beide 0:54,22; 3. David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh) 0:54,23 . . . 11. Philipp Gohla (Endspurt Herford) 0:58,57. Schüler U 15: 1. Kieron Steinmann ((RRG Bremen); 2. Niklas Marx; 3. Florian Pfaffenholz (beide Polch-Maifeld; alle 0:49,12) . . . 12. Janis Kommnick (Endspurt Herfordf) 0:50,31. Schüler U 13: 1. Jasper Till Schröder (Langenhagen); 2. Linus Fahrenhorst (Weende); 3. Marie-Louise Kerpa (Blankenfelde) alle 0:28,16. Senioren 2:1. Rainer Beckers (Adam Donner Masters) 0:47,25; 2. Roman Nowak; 3. Andreas Jung (beide RSV Gütersloh; beide 0:47,26) . . . 16. Dietmar Müller (Endspurt Herford) 047:27 Senioren 3: 1. Lars van der Sloot (Lohne-Vechta) 0:43,22; 2. Jörg Grünfeld (Blitz Spich); 3. Viktor Slavik (RV Kassel) beide 0:43,23. Hobby: 1. Robert Gebauer 0:40,23: 2. Marius Prünte (RSV Unna); 3. Wolfgang Witte beide 0:40,24.

realisiert durch evolver group