0
Gut gemacht: Das Verhältnis zwischen Spielern und Zuschauern ist beim Herforder Eishockey traditionell eng. Hier nimmt Timo Becker nach einem Sieg die Glückwünsche der Fans entgegen. - © Yvonne Gottschlich
Gut gemacht: Das Verhältnis zwischen Spielern und Zuschauern ist beim Herforder Eishockey traditionell eng. Hier nimmt Timo Becker nach einem Sieg die Glückwünsche der Fans entgegen. | © Yvonne Gottschlich

Herford Herforder Eishockey-Verein plant die Zukunft

Verantwortliche des Herforder SV geben beim Sponsorenabend Einblick in die Planungen.

Walter Dollendorf
25.02.2016 | Stand 24.02.2016, 19:54 Uhr
Gute Laune: Die HEV-Vorstandsherren Tobias Schumacher (l.) und Uwe Johann (2. v. r.) freuen sich beim Sponsorenabend im Frühherrenhaus über die Unterstützung von Marc Freyberg von Hauptsponsor Brax (2. v. l.) und Herfords Bürgermeister Tim Kähler. Die Herren halten einen Schal, mit dem der Verein für seine Mitgliederinitiative wirbt, in ihren Händen. - © Walter Dollendorf
Gute Laune: Die HEV-Vorstandsherren Tobias Schumacher (l.) und Uwe Johann (2. v. r.) freuen sich beim Sponsorenabend im Frühherrenhaus über die Unterstützung von Marc Freyberg von Hauptsponsor Brax (2. v. l.) und Herfords Bürgermeister Tim Kähler. Die Herren halten einen Schal, mit dem der Verein für seine Mitgliederinitiative wirbt, in ihren Händen. | © Walter Dollendorf

Herford. War es Absicht oder reiner Zufall, dass der Herforder Eishockey-Verein (HEV) seinen ersten Sponsorenabend der Vereinsgeschichte im Frühherrenhaus abhielt? Zumindest war das Schmuckstück an der Petersilienstraße der passende Ort für einen stimmungsvollen Abend, wie Herfords Bürgermeister Tim Kähler fand. "Dieses Haus hier ist vor noch nicht allzu langer Zeit bestens renoviert worden. Der HEV hat seit seiner Gründung vor rund 12 Jahren sozusagen das Herforder Eishockey renoviert und ist zu einem der erfolgreichsten Vereine der Stadt geworden", sagte Kähler.

realisiert durch evolver group