Mit vereinten Kräften einen Schritt weiter: Durch den Sieg in Dorsten kam die BBG Herford dem Klassenerhalt näher, worüber sich Trainer Markus Röwenstrunk (im weißen Dress) und seine Schützlinge freuen. - © Stefan Hageböke
Mit vereinten Kräften einen Schritt weiter: Durch den Sieg in Dorsten kam die BBG Herford dem Klassenerhalt näher, worüber sich Trainer Markus Röwenstrunk (im weißen Dress) und seine Schützlinge freuen. | © Stefan Hageböke

Herford Klassenerhalt rückt für Herforder Basketballer näher

1. Basketball-Regionalliga: Für die BBG Herford ist der Klassenerhalt in unmittelbarer Reichweite

Stefan Hageböke

Herford. Mit zwei knappen Siegen innerhalb von acht Tagen verschaffte sich die BBG Herford eine extrem günstige Ausgangslage im Abstiegskampf der 1. Basketball-Regionalliga. Dieser können Trainer Markus Röwenstrunk und seine Schützlinge an den beiden kommenden Wochenenden in den Heimspielen gegen die unmittelbaren Konkurrenten SV Hagen-Haspe (23. Januar) und BSV Wulfen (30. Januar) vorentscheidende Nachhaltigkeit verleihen. "Wir haben es jetzt selbst in der Hand. Sollten wir beide Spiele gewinnen und dabei Wulfen mit mehr als drei Punkten Unterschied schlagen, dann hätten wir beide direkte Vergleiche für uns entschieden", verdeutlicht der beim jüngsten 89:86-Auswärtserfolg gegen die BG Dorsten zwei Zähler erzielende Julian Schütz den bei Punktgleichheit geltenden Maßstab. Derzeit hat die BBG als Tabellenzwölfter jeweils zwei Zähler Vorsprung auf das Duo am Tabellenende. Rangletzter sind seit dem vergangenem Samstag die Wulfener durch ihre 71:80-Pleite im "Kellerduell" beim SV Hagen-Haspe. "Das Ergebnis spielt uns zusätzlich in die Karten", freut sich Julian Schütz, der durch den sportlichen Aufwind neue Spielfreude getankt hat. "Unsere Mannschaft scheint jetzt passend zusammengewachsen zu sein. Es macht wieder richtig Spaß", analysiert der 25-Jährige das "Kampfspiel." Die Halbzeitansprache von BBG-Trainer Markus Röwenstrunk erreichte offenbar sein zur Pause mit 40:47 zurückliegendes Team. Insbesondere wurde konsequenter verteidigt, was auch die letztlich mehrheitlich gewonnenen Rebounds (37:36) belegen. Während sich Dorsten eine mehr als 40-prozentige Fehlerquote von der Freiwurflinie leistete, agierte die BBG Herford hierbei mit acht Treffern aus neun Versuchen recht sicher. Als mannschaftsübergreifend bester Schütze (24) des Abends sowie mit neun Rebounds bestach Keisten Jones. Zudem trafen auch alle anderen acht eingesetzten BBG-Akteure. "Das erste Viertel hat mir nicht gefallen. Wir waren nicht hundertprozentig konzentriert. Vielleicht spukte bei dem einen oder anderen noch der Sieg aus der Vorwoche im Kopf. Die Jungs haben sich dann aber voll reingehängt und sehr gut herangefightet", attestiert Markus Röwenstrunk seinem Team. Diesem steht übrigens Jonas Herold aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung, was der Coach als "sehr schade" einstuft. Derweil sorgen die im Raum stehenden Überlegungen über eine mögliche Fusion zwischen der BG Dorsten sowie dem Orts- und gleichzeitigen Ligarivalen BSV Wulfen für Spekulationen. So stellt sich auch die Frage nach einem etwaigen Zwangsabstieg für eines der beiden Teams, sollten denn bei einer Vereinigung beide Mannschaften sportlich den Klassenerhalt realisieren. Diesbezüglich relativiert Wulfens 2. Vorsitzender Carsten Duwenbeck die Situation mit dem Hinweis auf einzuhaltende und mittelfristig andauernde Regularien. "Zur nächsten Saison wird es eine komplette Fusion keinesfalls geben. Zunächst einmal geht es um eine Zusammenarbeit im Nachwuchsbereich. Hierzu hält der Verein am Mittwoch eine Informationsveranstaltung. Letztlich müssen die Mitglieder über die Zukunft abstimmen", so Duwenbeck. Ähnlich lautet auf NW-Nachfrage auch der Dorstener Tenor, wonach eine Fusion der Regionalligamannschaften im Männerbereich frühestens ab der Spielzeit 2017/2018 denkbar wäre.

realisiert durch evolver group