Herford Herforder Boxer holen Siege

Mehrere Siege, aber auch eine unerfreuliche Erfahrung beim Turnier in Bremerhaven

Das habt ihr gut gemacht: BSV-Trainer Georg Kroner (unten v. l.) war mit den Leistungen von Adrian Yumusak, Cemil Yumusak sowie Demhat Cakar (oben v. l.), Hemgin Yildiz und Isyan Yumusak zufrieden. - © Privat
Das habt ihr gut gemacht: BSV-Trainer Georg Kroner (unten v. l.) war mit den Leistungen von Adrian Yumusak, Cemil Yumusak sowie Demhat Cakar (oben v. l.), Hemgin Yildiz und Isyan Yumusak zufrieden. | © Privat

Herford. Die Kämpfer des Boxsport-Vereins 1929 Herford machten beim Turnier des Weser-Box-Rings Bremerhaven erstmals eine unerfreuliche Erfahrung. Demhat Cakar (Kadetten bis 52 Kilo) hatte im Ring Aytak Alsandal vom gastgebenden Verein vor den Fäusten. Nach anfänglichem Boxen drosch Alsandal plötzlich mit voller Wucht auf den Herforder ein. BSV-Trainer Georg Kroner reagierte sofort und warf das Handtuch zum Eigenschutz seines Schützlings.

Der Ringrichter ging der Sache nach und es stellte sich heraus, dass der Gegner über 6 Kilo Übergewicht hatte. Trotz des Vorfalls war Kroner mit der Vorstellung seiner Schützlinge sehr zufrieden. Adrian Yumusak (Schüler bis 35 Kilo) gewann souverän seinen ersten Kampf gegen Kevin Flaum von Tiger Salzgitter. "Er hat endlich einmal seinem Trainer zugehört", sagte Kroner.

Cemil Yumusak (Schüler bis 38 Kilo) ließ sich auf eine Prügelei mit Baran Akman vom Tiger Salzgitter ein und verlor nach Punkten. Sein Bruder Isyan Yumusak (Kadetten bis 37 Kilo) machte es viel besser, indem er seine Schnelligkeit und Technik gegenüber Sebastian Brzeszcz (Tiger Salzgitter) voll ausspielte und drei Runden lang den Gegner vorführte. So verließ er den Ring als einstimmiger Sieger.

Hemgin Yildiz (Junior, bis 69 Kilo) kämpfte nach einem Jahr verletzungsbedingter Pause gegen den Lokalmatadoren Ouzu Demir. Er lieferte trotz mangelnder Kampfpraxis starke drei Runden ab. In jeder Runde war er der dominantere Kämpfer, der sich den Sieg verdiente.

Teilen

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group