Die Strolche mit dem Air-Horse und den Referenten: Chiara (vorn v. l.) und Chayenne Büker, Frieda Manns, Nicola Voss, Angelina Wittke, Alina Stimpfle sowie Die Referenten Lars Hansen (hinten v. l.) und Johannes van den Boom, Janin Delissen, Hanna Schubert, Louisa Bauer und Katja Niewöhner. - © Foto: Yvonne Gottschlich
Die Strolche mit dem Air-Horse und den Referenten: Chiara (vorn v. l.) und Chayenne Büker, Frieda Manns, Nicola Voss, Angelina Wittke, Alina Stimpfle sowie Die Referenten Lars Hansen (hinten v. l.) und Johannes van den Boom, Janin Delissen, Hanna Schubert, Louisa Bauer und Katja Niewöhner. | © Foto: Yvonne Gottschlich

Herford Der Nationaltrainer gibt Tipps

Pferdesport: Voltigier-Lehrgang beim RV „von Lützow“ Herford

Herford. Trainieren mit dem Nationaltrainer hieß es für die Voltigierer des Reit- und Fahrvereins „von Lützow“ Herford an der Planckstraße jetzt. Traditionell hatten die „Lützower“ zu einem zweitägigen Trainingslager eingeladen, denn sie üben nicht alleine, sondern mit sechs befreundeten Gruppen und namhaften Referenten zusammen. Seit vielen Jahren kommen so die Voltifreunde aus der Umgebung nach Herford, trainieren gemeinsam, tauschen sich aus und genießen die familiäre Atmosphäre. „Die Familie Ossiek, die die Reitanlage seit Februar gepachtet hat, hat uns ermöglicht, auch in diesem Jahr wieder einen Pfingstlehrgang zu veranstalten“, bedankte sich Trainerin und Organisatorin Jana Matalla-Wagner. Erstmals war Lars Hansen, Nationaltrainer der Voltigierer in Südafrika, in Herford zu Gast. Zusammen mit ihren Trainerkolleginnen Vanessa Plenker, Begüm Yilmaz und Kirstin Remiasch organisierte Matalla-Wagner wie jedes Jahr den Lehrgang. „Seit Februar wurde die Anlage mit zwei Aufräumaktionen und neuer Weidenaufteilung wieder auf Vordermann gebracht“, lobte sie die Gegebenheiten. Die große Halle war sowohl Trainingsgelände wie auch Schlafplatz. Auf zwei Zirkeln wurde mit den Referenten trainiert, ein Drittel diente als Schlaflager für die fast 100 Trainingsgäste. Neben den zwei Herforder Gruppen waren die Vereine Schuckenbaum, Ravensberg-Lippe, Paderborn und Vormwalde dabei. „Wir laden die Vereine ein, die Plätze sind begehrt“, berichtet Vanessa Plenker. Auch die Gäste genießen die Trainingstage in Herford: „Wir tauschen uns aus und auch wir Trainerinnen lernen von den Referenten“, erklärt Matalla-Wagner. Viele Einheiten werden gefilmt und beim Training nachbesprochen, oder die Trainerinnen fragen direkt beim Referenten nach den Tipps und Tricks zu einzelnen Techniken. Neben dem Pferde- gibt es das Bocktraining und in der Holzhalle zwei Stationen mit Gymnastik und Geräteturnen, dazu wird gejoggt. Auf dem Air-Horse, einem Luftpferd, werden Übungen nachgeturnt. „Außerdem gehen wir alle zusammen ins Schwimmbad zum Entspannen“, berichtet Vanessa Plenker von einer weiteren gemeinsamen Aktion. Natürlich wird auch gemeinsam gekocht. „Eigentlich sitzen wir abends gemütlich zusammen, aber viele sind so motiviert, dass sie ihre Übungen dann noch einmal nachturnen, dabei entstehen die besten Ideen“, lacht Plenker. Besonders begehrt waren die Einheiten bei Südafrikas Nationaltrainer Lars Hansen. Der Hannoveraner ist für zwei Wochen in Deutschland und steht fast nur in der Halle: „Ich bin seit 2011 in Südafrika, das Voltigieren ist dort sehr elitär und es gibt gerade einmal so viele Aktive wie hier in einem Verein“, erklärt er zwischen den Einheiten. „Südafrika ist das einzige Land auf dem afrikanischen Kontinent, in dem überhaupt voltigiert wird“, berichtet Hansen. Erste Erfolge verbuchte der deutsche Trainer bei den Weltreiterspielen im vergangenen Jahr: „Dort sind wir sensationell Achter geworden“, freute er sich über den südafrikanischen Erfolg. In Herford waren seine Tipps sehr begehrt, sowohl bei den Aktiven wie auch bei den Trainerinnen. „Das Trainingslager ist für viele ein Höhepunkt, es schweißt das Team zusammen, aber auch der große gemeinsame Austausch ist echt beliebt“, blicken Plenker und Matalla-Wagner auf ein gelungenes Wochenede zurück.

realisiert durch evolver group