Die in großer Zahl mitgereisten Rödinghauser Fans bedankten sich bei Lennart Pamp, Torhüter Jan-Hendrik Koch und Stefan Listing (v. l.) mit mehreren Laola-Wellen für die stark verbesserte Leistung und den deutlichen Sieg beim TuS Brockhagen. - © FOTO: ULRICH FINKEMEYER
Die in großer Zahl mitgereisten Rödinghauser Fans bedankten sich bei Lennart Pamp, Torhüter Jan-Hendrik Koch und Stefan Listing (v. l.) mit mehreren Laola-Wellen für die stark verbesserte Leistung und den deutlichen Sieg beim TuS Brockhagen. | © FOTO: ULRICH FINKEMEYER
AUTOR
VON ULRICH FINKEMEYER

Emsdetten ist jetzt vergessen

HANDBALL-VERBANDSLIGA: Rödinghausen mit Kantersieg nach Leistungssteigerung

Rödinghausen. Es gab zwei Spielphasen in der ersten Halbzeit des Nachholspiels zwischen dem TuS Brockhagen und CVJM Rödinghausen, da fühlte sich Gästetrainer Hartmut "Max" Rittersberger an das Debakel von Emsdetten erinnert, wo vor Wochenfrist eine blamable 21:34-Niederlage zu Buche stand. "Wir haben hier nahtlos an diese Leistung angeknüpft", bewertete der CVJM-Coach den Start in Brockhagen.

In der Tat fand der CVJM zunächst nicht den Weg zum TuS-Tor. Wie mit angezogener Handbremse wurde der Ball lange Zeit hin und her gespielt, und die wenigen Würfe waren eine sichere Beute von TuS-Schlussmann Hahn. Warum die Gäste dann nach rund zehn Minuten die Initiative übernahmen und mit fünf Treffern in Folge zum 6:6 ausglichen, um dann ihrerseits vier Gegentreffer zum 7:10 zu kassieren, ist schon schleierhaft und erinnert stark an das Gefühl beim Achterbahnfahren. Zumal der CVJM Rödinghausen danach sich wieder besinnt und eine 6:1-Serie spielt. Wenn der sportliche Leiter des CVJM Rödinghausen, Michael Rieso, später von "Landesliga-Niveau" spricht, müssen ihn diese Spielphasen nachhaltig beeindruckt haben. Denn danach war der CVJM in der Spur zurück und ließ mit einer ansprechenden Leistung Emsdetten endgültig vergessen. Sebastian Meiers mutiger Vorstoss, der zum 30:21 für das Rittersberger-Team führte, machte nach 58 Minuten gar einen Klassenunterschied deutlich.

Anzeige

In dieser Verfassung wird es der TuS Brockhagen schwer haben, den Abstieg in die Landesliga zu vermeiden. Die spieltragenden Persönlichkeiten aus besseren Oberligazeiten sind nur bedingt einsatzfähig (Stefan Hermbecker und Christian Kalms), langzeitverletzt wie Konny Gohlke, oder freiwillig nicht mehr im Kader, wie Olaf und Lars Deppe. Letzterer saß immerhin wieder auf der Bank, aber nur als Spielprotokollant. Die Zeichen, die der 43-jährige Torwart Maik Hahn durch seine Comebacks immer wieder setzt, sollten in Brockhagen endlich wahr genommen und umgesetzt werden.

Anzeige

Copyright © Neue Westfälische 2015
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen
Anzeige

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.

Anzeige
realisiert durch evolver group