Joachim "Jojo" Meyer zu Wendischhoff vom TuS Bexterhagen verliert in Elsen sein Einzel klar in drei Sätzen. - © ARCHIVFOTO: VOSS
Joachim "Jojo" Meyer zu Wendischhoff vom TuS Bexterhagen verliert in Elsen sein Einzel klar in drei Sätzen. | © ARCHIVFOTO: VOSS

Doppel-Hypothek ist zu groß

TISCHTENNIS: TuS Bexterhagen und TTSV Schloß Holte-Sende sind chancenlos

Schloß Holte-Stukenbrock/Leopoldshöhe. Nichts zu holen gab es am Wochenende für die beiden heimischen Tischtennis-Mannschaften in der Herren-Verbands- und Landesliga. Der TuS Bexterhagen fuhr nach Elsen – und verlor mit 3:9. Der TTSV Schloß Holte-Sende trat in Bad Oeynhausen an – und kassierte ein an Deutlichkeit nicht zu überbietendes 0:9.

Verbandsliga: TuRa Elsen – TuS Bexterhagen 9:3. Es hätte ein Spiel auf Augenhöhe werden können, doch der in nomineller Bestbesetzung spielende TuS verliert alle drei Doppel unglücklich: zweimal nach einem 10:12 im vierten Satz und einmal knapp im fünften und entscheidenden Durchgang. "Nach diesem 0:3-Start war unsere Ausgangslage natürlich nicht sonderlich vielversprechend", sagt TuS-Spieler André Brüggemann.

Anzeige

Zwar besiegt Thomas Reinhardt die Nummer 1 von Elsen deutlich in drei Sätzen, doch dann kommen nur noch zwei weitere Punkte hinzu: Brüggemann kämpft sich zu einem 3:2-Erfolg und Routinier Bernd Wüstenbecker siegt im Spitzenspiel des Tages mit 3:1. Das war’s. "Mich hat überrascht, dass wir im unteren Paarkreuz beide Einzel klar verloren haben. Die Elsener waren hier aber auch sehr stark", sagt André Brüggemann und betont: "Der Sieg von Elsen geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir hatten keine reelle Chance."

Landesliga: TTU Bad Oeynhausen II – TTSV Schloß Holte-Sende 9:0. Der TTSV scheint Zu-Null-Spiele zu seinem Standardergebnis auserkoren zu haben. Nach dem 0:9 beim SV Brackwede III und dem grandiosen ersten Saisonsieg gegen die TTS Detmold II – natürlich mit 9:0 – gibt es jetzt die nächste 0:9-Höchststrafe. Zwar zwingen Christoph Aßmann, Lars Holtkamp und Miguel Calero Rubio ihre Gegner jeweils in den fünften Satz, dort bleibt das Erfolgserlebnis dann aber aus.

Christoph Aßmann, der TTSV-Chef, hat in Oeynhausen "die bislang stärkste Mannschaft, gegen die wir in dieser Saison gespielt haben" gesehen, was das Endergebnis zumindest relativiert. Dazu kommt, dass der immer noch verletzte TTSV-Spitzenspieler Eckard Otto zwar an die Platte geht, dort aber sofort gratuliert, so dass die Gastgeber völlig mühelos zu zwei leichten Punkten kommen. "Nächsten Samstag folgt der Serie nach dann wieder ein 9:0", sagt TTSV-Sprecherin Lisa Otto lachend. Dann geht es gegen den TTC Rahden.

Anzeige
Teilen
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group