Ausgezeichnet: Die Sender Irina Wall, Rudolf Wall, Linda Wendt, Klaus-Peter Beimdiek und Mattis Enskat (v.l.). - © FOTO: NW
Ausgezeichnet: Die Sender Irina Wall, Rudolf Wall, Linda Wendt, Klaus-Peter Beimdiek und Mattis Enskat (v.l.). | © FOTO: NW

Rudolf Wall ist der Sender des Jahres

SW SENDE: Linda Wendt, Irina Wall, Mattis Enskant und Klaus-Peter Beimdiek ausgezeichnet

Schloß Holte-Stukenbrock (apl). Anlässlich der Jahreshauptversammlung des SV Schwarz-Weiß Sende standen vor allem Ehrungen im Mittelpunkt. Die Abteilungen Fußball, Laufen und Ringen wählten ihre Sportlerinnen und Sportler des Jahres. Außerdem wurden Jens Burmeier, Maria Pankoke und Marlies Fortkämper für ihre 25-jährige Mitgliedschaft bei den Schwarz-Weißen ausgezeichnet.

Zum Sender des Jahres wählte die Versammlung Ringer Rudolf Wall. „Rudi hat enorm viel für unsere Abteilung getan. Er ist Trainer, kümmert sich um den Nachwuchs, steht selbst noch auf der Matte und zieht Schulprojekte durch, um unseren Sport Kindern und Jugendlichen nahezubringen, sagt Ringer-Abteilungsboss Karsten Siek. Die Ringer selbst wählten Walls Tochter Irina zu ihrer Sportlerin des Jahres – für ihr ehrenamtliches Engagement. Siek: „Irina ist für all das verantwortlich, was bei uns im Hintergrund abläuft. Sie pflegt beispielsweise unsere Internetseite und ist immer mit einer helfenden Hand dabei, wenn man sie braucht.“

Die Sternchenläufer zeichneten Linda Wendt und Klaus-Peter Beimdiek als Sportler des Jahres aus. Die 37-jährige Wendt knackte den Damen-Vereinsrekord beim Hermannslauf in 2:31,27 Stunden. Dazu lief sie beim 10-km-Lauf in Verl als Gesamtsiegerin in 40:25 Minuten über die Ziellinie. Der 48-jährige Beimdiek stellte bei seinem 12. Hermannslaufstart in 2:07 Stunden eine persönliche Bestzeit auf. Damit war er schnellster Laufspaß-Athlet.

Als Fußballer des Jahres wurde Mattis Enskat geehrt. „Mattis gehört seit Jahren zum Stamm der 1. Mannschaft und organisiert für die Sportwerbewoche das Beachvolleyballturnier“, sagt Sendes Sprecher Florian Krieg. Nicht zu vergessen: Enskats fast schon legendären Einsätze als DJ beim alljährlichen Sternchenlauf.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group