Abstiegskandidat muss Löwen bändigen

BASKETBALL: Oberligist Gütersloh gegen Herten

Joshi Amui soll beim GTV heute für Punkte sorgen. - © FOTO: RAIMUND VORNBÄUMEN
Joshi Amui soll beim GTV heute für Punkte sorgen. | © FOTO: RAIMUND VORNBÄUMEN

Gütersloh (nik). Der Blick auf die Tabelle der Basketball-Oberliga sagt alles: Das auf heute Abend (20.30 Uhr, ESG-Halle) vorgezogene Heimspiel gegen die Hertener Löwen II muss der Tabellenletzte Gütersloher TV unbedingt gewinnen.

Dem Wunsch der Gäste, Partie zu verlegen, kamen die Turner zu einem Zeitpunkt nach, als sich ihre aktuellen Personalsorgen noch nicht absehen ließen. Trainer Marcel Schild traut seinem wieder einmal völlig umgekrempelten Team den zweiten Saisonsieg zwar auch unter erschwerten Bedingungen zu. Doch im Spiel eins nach dem Ausscheiden von Benni Jainta (Studium in Würzburg) stehen die Vorzeichen nicht gut.

Beim GTV fehlen Center Fabian Schäfer sowie Lukas Kotowicz. Letzterer sollte eigentlich Lücke füllen, die Jainta hinterlassen hat. Das hätte ohnehin nur funktioniert, wenn mehrere Spieler die Verantwortung im Aufbau, in der Defensive und beim Korbwurf übernehmen. Heute werden das vor allem die Youngster Patrick Kmiec, Joshi Amui und Eyyup Sönmaz versuchen müssen.

Ob Thorben Pohl nach seiner Rippenprellung einsatzfähig ist, entscheidet sich kurzfristig. Unter dem Korb wartet Schild als Ersatzmann mit der nächsten Überraschung auf. Dort soll mit Michel Siemon ein alter Bekannter auflaufen. Nach abgeschlossenem Bachelor-Studium ist der 22-Jährige wieder bei seinem alten Verein gelandet.

In einem Crash-Kurs ließ Schild ihn im Trainig Lauf- und Passwege büffeln. "Natürlich reicht das nicht, um heute schon ein Spiel zu dominieren, aber wir greifen nach jeder Chance." Der Coach dennoch fest: "Wir können die Grundlage für den Klassenerhalt schaffen."

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group