Anlauf zu neuen Höhenflügen

LEICHTATHLETIK: 8. Clarholzer Hochsprungmeeting lockt Sonntag mit einer Top-Besetzung

VON WOLFGANG TEMME
Überspringt Nadja Kampschulte (TG Harkort Wetter) die Höhe von 1,79 Meter, hat sie gute Chancen, wie erhofft den Titel bei den A-Juniorinnen gewinnen zu können. - © FOTO: HENRIK MARTINSCHLEDDE
Überspringt Nadja Kampschulte (TG Harkort Wetter) die Höhe von 1,79 Meter, hat sie gute Chancen, wie erhofft den Titel bei den A-Juniorinnen gewinnen zu können. | © FOTO: HENRIK MARTINSCHLEDDE

Herzebrock-Clarholz. Dritter Versuch, laute Musik, rhythmisches Klatschen - und begeisterter Jubel: Diese Abfolge wird es am Sonntag im Clarholzer "Hochsprungstadion" immer wieder geben. Die 8. Auflage des Sparkassen-Meetings in der Wilbrand-Sporthalle könnte sich sogar zu einer der mitreißendsten Leichtathletik-Veranstaltungen hierzulande entwickeln. Dank internationaler Besetzung und hochkarätigen deutschen Namen weht ein Hauch von olympischen Sport durch die stimmungsvolle Arena.

75 Athletinnen und Athleten haben sich zu dem von der LG Kreis Gütersloh ausgerichteten Meeting angemeldet, darunter ein großes 18-köpfiges Männerfeld und fünf Frauen. "Das ist schwer zu sagen", antwortet selbst ein Experte wie Cheforganisator Siggi Klapper auf die Frage nach den voraussichtlichen Siegern. Natürlich hat er den 2,34-Meter-Springer Eike Onnen (LG Hannover) auf der Rechnung, den WM-Siebten von Osaka 2007, der in Clarholz nach längerer Durststrecke versucht, die Vorbereitung auf Olympia 2012 in London zu starten (wir berichteten). Mit Sebastian Kneifel von der LG Bayer Leverkusen (persönliche Besthöhe: 2,21 m) meldet aber auch der Vorjahressieger Ansprüche an. Herausforderer sind der Belgier Bart van Deursen, ein 25-Jähriger, der sich 2010 auf 2,20 Meter steigerte und der Niederländer Douwe Amels, für den als Neunter der Junioren-Weltmeisterschaft ein persönlicher Rekord von 2,16 Meter notiert ist. Zwei Tschechen und der Versmolder 2,13-Meter-Springer Sascha Greshake (LC Solbad) bereichern das Feld.

Oder stiehlt ein 18-jähriger A-Jugendlicher den Männern die Schau? Der Ex-Bielefelder Mateusz Przybylko (LG Bayer Leverkusen), im Sommer mit 2,16 Metern deutscher Juniorenmeister, hat sich bereits in den letzten Jahren zum Liebling des Clarholzer Publikums entwickelt. Mit ganz anderen Ambitionen, aber dennoch mit besonderer Unterstützung als Lokalmatador, läuft Marvin Gregor (LG Kreis Gütersloh) an. Der gerade erst der B-Jugend entwachsene Isselhorster ist Spezialist für Stabhochsprung und Zehnkampf, überquerte im vergangenen Sommer als Hochspringer aber immerhin 1,91 Meter.

Bei den Frauen ist Hannelore Desmet die nominelle Favoritin. Sie wurde 2010 in Abwesenheit von Olympiasiegerin Tia Hellebaut mit 1,89 Meter belgische Meisterin. Die nur 1,67 Meter große Springerin wurde 13. der Europameisterschaften in Barcelona, fiel danach aber wegen eines Achillessehnenrisses aus und befindet sich im Neuaufbau. Auch die Holländerin Marije Langen (Bestleistung: 1,86 m) feiert in Clarholz ihr Comeback nach einer Fußoperation. Mit ihrer Teamkollegin Nikki Woudstra und der Tschechin Lucie Krtickova gehen zwei weitere ausländische Springerinnen an den Start. Da wird es für die 21-jährige Mareike Blum vom TV Norden (1,80 m) unter Beobachtung von Bundestrainerin Brigitte Kurschilgen (geb. Holzapfel) schwer, die deutschen Farben erfolgreich zu vertreten.

Beste Aussichten auf einen deutschen Sieg gibt es dagegen bei der weiblichen Jugend A. Mit Nadja Kampschulte (TG Harkort Wetter, 1,82 m) hat die Zweite der nationalen Jahresbestenliste 2010 gemeldet. Auch Nele Hollmann vom TSV Hagen (1,80 m) und Melina Brenner vom TV Wipperfürth (1,78 m) springen aussichtsreich mit.

Neben sportlicher Konkurrenz ist auch die Gemeinschaft bei den Hochspringern ausgeprägt. Der Büfett-Abend, den die Clarholzer am Vorabend des Wettkampfes mit der "Helferparty" kombinieren, steht bei den Athleten hoch im Kurs. Das Meeting beginnt Sonntag um 10.30 Uhr mit den Jugendwettbewerben. Nach den Männern und Frauen (Beginn 13 Uhr, Siegerehrung 14.30 Uhr) gehen ab 15 Uhr die Schülerklassen auf Höhenjagd. Hallensprecher Stefan Schwenke und das EDV-Trio Bernhard Bäcker, Christian Rickel und Michael Hömberg sorgen für eine perfekte Information. Der Eintritt ist kostenlos.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group