Initiatoren: Jörg Hoffend (l.) und Gabi Neumann (r.) hoffen auf einen Erfolg des gemeinsamen Projekts, das Holger Vetter als Experte begleitet. - © Jens Dünhölter
Initiatoren: Jörg Hoffend (l.) und Gabi Neumann (r.) hoffen auf einen Erfolg des gemeinsamen Projekts, das Holger Vetter als Experte begleitet. | © Jens Dünhölter

Gütersloh Mitarbeitermanager fürs Ehrenamt

Sportgipfel: Neues Projekt "Verein(t) in die Zukunft" soll den Gütersloher Sport stärken. Aus den Bewerbungen sollen sechs Vereine ausgewählt werden, aber die Resonanz ist verhalten

Gütersloh. Der Krise des Ehrenamts, die auch heimische Vereine trifft, setzt der Gütersloher Sport ein neues Projekt entgegen: "Verein(t) in die Zukunft" heißt die gemeinsame Initiative von Stadt- sportverband, Stadt und Sparkassenstiftung, mit der Sportvereine für die Bewältigung der Zukunft gestärkt werden sollen. Am Montagabend stellten die Beteiligten das professionell begleitete Beratungsprojekt im Rahmen einer Veranstaltung, die als "2. Gütersloher Sportgipfel" bezeichnet wurde, den Vereinsvertretern vor. Die Resonanz im Forum der Stadthalle blieb allerdings gering. Von den über 90 Vereinen des Stadtsportverbandes waren nur rund 15 vertreten. Moderiert wurde die Veranstaltung von zwei Experten, die das Konzept des Projekts erdachten und es über eineinhalb Jahre begleiten werden...

realisiert durch evolver group