Die Vorstandsmitglieder Werner Horstmann, Frank-Mark Schörnick (v.l.) und Karl-Heinz Maxeiner (r.) stellten Felix Matz als neuen Golflehrer des GC Marienfeld vor. - © FOTO: ROBERT BECKER
Die Vorstandsmitglieder Werner Horstmann, Frank-Mark Schörnick (v.l.) und Karl-Heinz Maxeiner (r.) stellten Felix Matz als neuen Golflehrer des GC Marienfeld vor. | © FOTO: ROBERT BECKER

Profi mit höchster Graduierungsstufe

Golf: Felix Matz trainiert den GC Marienfeld

VON ROBERT BECKER

Harsewinkel. Der Golf-Club Marienfeld hat einen neuen Trainer verpflichtet. Felix Matz trat die Nachfolge des in Richtung Stuttgart abgewanderten Jeremy Smith an. Der 37-Jährige ist PGA-Professional mit der höchsten Graduierungsstufe, hat unter anderem für den Deutschen Golf-Verband Trainerprüfungen abgenommen und als „Head-Coach“ die Teams des GC Lipperland 2013 zu drei Titelgewinnen geführt. „Bei uns soll er die sieben Teams mit der Oberligamannschaft an der Spitze trainieren und führen“, sagten der 2. Vorsitzende Frank-Mark Schörnick und Spielführer Werner Horstmann bei der Vorstellung.

Eine weitere wichtige Aufgabe für Matz liegt abseits des Turnier- und Spielbetriebes. „Wir wollen die Betreuung des einzelnen Mitglieds verbessern“, erklärte Schörnick. Die Motivation, Golf zu spielen und vor allem richtig Golf zu spielen, soll erhöht werden. „Die Zusammenarbeit macht jetzt schon Spaß“, ist das Vorstandsmitglied nach den ersten Gesprächen mit dem neuen Coach diesbezüglich guter Dinge.

Tatsächlich sprüht der neue Trainer vor Tatendrang. Die Anbindung nach Harsewinkel hat der gebürtige Münsteraner, der in Paderborn lebt und beim GC Paderborner Land zum Golflehrer ausgebildet wurde, durch seine aus Harsewinkel stammende Ehefrau. Ab März will er monatlich Einsteigerkurse anbieten. Außerdem sind themenbezogene Kurse für alle Mitglieder geplant. Bedenken, das anvisierte Pensum nicht bewältigen zu können, hat der Familienvater nicht. „Wir haben hier Flutlicht. Mein Arbeitstag endet nicht, wenn die Sonne untergeht“, kündigt Matz an, auf der Driving-Range im wahrsten Sinne des Wortes zu jeder Tageszeit für neuen Schwung sorgen zu wollen.

Ein gesunder Schwung ist dem Golflehrer ohnehin besonders wichtig. Es sei ganz normal, dass sich bei Freizeitgolfern über die Zeit Unregelmäßigkeiten im Schwung einschleichen würden. Sobald diese zu Schmerzen führten, gebe es Handlungsbedarf: „Schon eine Trainingseinheit kann Abhilfe schaffen und der Golfer wieder frei schwingen.“

Der 1. Mannschaft hat Matz ebenfalls ehrgeizige Ziele gesetzt. Der Vizemeister 2013 soll in der Oberliga, beim Willy-Schniewind-Mannschaftspreis und beim Westfälischen Clubpokal ganz vorne mitspielen, zumindest schnell den Klassenerhalt schaffen. Mit Niklas Rakowski, einem Spieler mit Handicap 1, Marc Christoffer, Daniel Butler und Paul Curzon, die Vorgaben zwischen 1,3 und 2,9 aufweisen, sei der GC Marienfeld sehr gut besetzt findet der Trainer.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group