Die drei Siegerinnen: Franzi Bossow, Hilde Aders und Stephanie Strate (v.l.). - © Sarah Jonek
Die drei Siegerinnen: Franzi Bossow, Hilde Aders und Stephanie Strate (v.l.). | © Sarah Jonek

Hermannslauf Aders bleibt in der Wärme des Hermannslaufs cool

Frauen: Zum vierten Mal in Folge siegt die Norwegerin. Die Bielefelderin Franzi Bossow kann ihr nicht gefährlich werden, belegt aber trotz Schmerzen den zweiten Platz.

Gregor Winkler

Bielefeld. Die wilde Hilde? Eher die coole Hilde! Hilde Aders hat zum vierten Mal in Folge die Frauenwertung des Hermannslaufs gewonnen. Sie siegte in 2:05:11 Stunden vor Franziska Bossow (2:10:03 Stunden) und Stephanie Strate (2:10:51 Stunden). Sie ist die Frau, die in jedem Frühjahr aus der norwegischen Kälte kommt, um beim OWL-Klassiker so richtig aufzutauen. „Ein Grad und Schnee hatten wir gestern", sagte Ader nach dem Zieleinlauf – schweißgebadet wohlgemerkt. „Gestern", das war der Samstag, an dem sie in ihrer Heimat Norwegen noch zur Arbeit musste. Aders hat, anders als noch vor einem Jahr, mittlerweile ihr Studium abgeschlossen und unterrichtet an einer internationalen Schule in Tromsø die Fächer Norwegisch, Sport und Musik. "Es ist so schön" 344 Kilometer nördlich des Polarkreises herrscht Winter. „Ich konnte nicht so viel draußen trainieren. Seit September war es nicht so warm. Mein Körper ist die Temperaturen noch nicht so gewöhnt", sagte sie mit dem bekannt warmherzigen Lachen und fügte an: „Es ist so schön." Wenn Hilde Aders nach Ostwestfalen reist, dann ist das immer auch ein Familientreffen. Ihr Onkel lebt in Bielefeld, die Schwester (als Debütantin) und ihr Bruder laufen sogar den „Hermann" mit, ohne Chance freilich, während des Rennens einen Blick auf ihr erfolgreiches Familienmitglied werfen zu können. Hilde Aders zog auch diesmal einsam vor dem Feld ihr Rennen durch. "Es ist trotzdem spannend" Nach den ersten fünf Kilometern lag sie bereits anderthalb, am Tönsberg schon zwei Minuten vor Franzi Bossow. „Ich laufe normalerweise ein ganz gleichmäßiges Tempo, was natürlich bei dieser Strecke nicht so einfach ist. Es ist trotzdem spannend. Du weißt nie, wie weit die anderen hinter dir sind", gibt die Siegerin artig zu Protokoll. In Wahrheit war sie einmal mehr völlig ungefährdet. Hätte es ein Fotofinish werden können? Denkbar, denn hinter Aders lief mit Franzi Bossow die Überraschungssiegerin von 2009. Nachdem sie ihre Profilaufbahn im Triathlon beendet hatte, kehrte Bossow zum „Hermann" zurück. Es war ihre zweite Teilnahme überhaupt. Und es machte gar keinen Spaß: „Ich habe schon am Ehberg Schmerzen bekommen. Der Oberschenkel hat zu gemacht", klagte sie. "Von der Stimmung tragen lassen" Auf die Bergabpassage habe sie sich gefreut, da hielten sich die Leiden in Grenzen. Aber die Bielefelderin weiß um den Mythos des Hermannslaufs und biss auf die Zähne: „Ich habe mir die Motivation von den Zuschauern geholt und mich von der Stimmung tragen lassen." Es wurde Platz zwei, „also ist es Jammern auf hohem Niveau", so Bossow. Dritte wurde Stephanie Strate, frisch verheiratet und (noch) besser bekannt unter ihrem Geburtsnamen Fritzemeier. Sie ahnte nicht, welches Drama sich vor ihr abspielte: „Ich habe Franzi nicht gesehen. Ich wollte sie auch nicht kriegen, sondern nur eine neue Bestzeit laufen", erklärte die junge Ehefrau breit grinsend. Im vergangenen Jahr hatte sie Probleme. Diesmal zog Strate ihr Tempo durch und jubelte: „Es war ein toller Lauf. Fünf Minuten verbessert, was will man mehr." Und das nächste Highlight? „Die kirchliche Trauung", verkündete die TSVE-Athletin lachend, „und im Herbst, wenn es nicht mehr so warm ist, ein Marathon." Vierte wurde die große Unbekannte. Jessica Volkmann (Bielefeld), die schon vor einem Jahr auf Platz vier landete, danach aber nur selten in der Szene wahrgenommen wurde: „Ich war im Wald", witzelte sie. Ihr kleines Abo auf Platz vier versüßte sie sich mit einer guten Zeit. „2:14:35 Stunden. Damit hätte ich nie gerechnet. Eigentlich wollten wir in einer Gruppe laufen. Aber die muss ich jetzt erstmal wieder finden", erzählte sie im Zielbereich. Alles rund um den Hermannslauf 2018 finden Sie hier im Liveticker:

realisiert durch evolver group