Um verbeamtet zu werden: Tobias Klüter ist auf Diät. - © Ingo Kalischek
Um verbeamtet zu werden: Tobias Klüter ist auf Diät. | © Ingo Kalischek

Bielefeld Auf Diät: Bielefelder Lehrer zu dick für die Verbeamtung

Zehn Kilogramm hat er bereits abgenommen, jetzt wagt der 36-Jährige den Hermannslauf

Ingo Kalischek

Bielefeld. Die Pfunde purzeln, die Kraft nimmt zu: Tobias Klüter hat Butterbrote und Chips gegen Äpfel und Möhren getauscht. Seitdem fallen die Kilos. Zehn Kilogramm hat er in den vergangenen vier Monaten bereits verloren. Das dürfte sich langfristig auf seinen Geldbeutel auswirken, hofft der 36-Jährige. Denn: Klüter arbeitet zwar als Gesamtschullehrer. Verbeamtet ist er aber nicht - aufgrund gesundheitlicher Probleme: "Mein Body-Mass-Index ist zu hoch", sagt Klüter (Die NW berichtete). Das teilte ihm die Bezirksregierung Detmold nach seinem Referendariat mit - und lehnte damals die Verbeamtung ab. Vor einigen Monaten gab sich Tobias Klüter einen Ruck: Er will es erneut versuchen - abnehmen und fitter werden. "Ich habe viel ausprobiert, und jetzt eine tolle Lösung für mich gefunden", sagt Tobias Klüter. Wenn in der Stieghorster Friedrich-Wilhelm-Murnau- Gesamtschule der Pausengong ertönt, packt er mittlerweile Möhren, Kohlrabi und Äpfel aus seiner Tupper-Box. Alte Hosen passen wieder Das allein reiche aber nicht aus: Zwischendrin trinkt Klüter einen Eiweißdrink. "Gegen das Hungergefühl." Abends isst er mit seiner Frau und den drei Kindern "ganz normal". "Dann gibt es auch schon mal Fischstäbchen und Kartoffelbrei." Toll sei das Gefühl, alte Hosen vom Dachboden zu holen. "Die passen mir jetzt wieder." Im Gegensatz zu den XL-Shirts: "Viele sind mir mittlerweile deutlich zu groß", sagt Klüter. Wenn es die Zeit zulässt, joggt er dreimal pro Woche rund sechs Kilometer. Beim Hermannslauf müssen die Teilnehmer allerdings die fünffache Strecke zurücklegen. Ein harter Brocken also für ihn. Dennoch wird Klüter am 24. April mit dabei sein. Die Anmeldung steht. "Aus der Nummer komme ich jetzt nicht mehr raus", sagt er. Chance auf Beamtenstatus ist größter Antrieb Ein wenig mulmig sei ihm dennoch. "Eigentlich hätte ich die Trainingsstrecke längst verlängern müssen." Bei drei Kindern fehlte ihm aber abends oft die Zeit. Außerdem: "Nach einer längeren Pause starte ich fast wieder bei Null. Das frustriert", weiß der Lehrer. Trotzdem will er am letzten Sonntag im April seine Laufschuhe schnüren - und damit die Ziellinie überqueren. "Ich denke schon, dass ich das packe. Bei den Steigungen muss ich halt gehen. Hauptsache, ich komme an", zeigt sich Tobias Klüter realistisch. Größter Antrieb seiner Diät sei die Chance auf den Beamtenstatus. "Natürlich macht es viel aus, wenn ich dadurch mehr Geld für meine Familie habe." "Ein angestellter Lehrer erhält zwischen 500 bis 700 Euro weniger pro Monat als sein verbeamteter Kollege", sagt Rainer Lummer. Der Sprecher der Schutzgemeinschaft angestellter Lehrerinnen und Lehrer in NRW(SchaLL) nennt das "ein Unding". Waage zeigt 85 Kilogramm an Die monatliche Differenz läppert sich: "Am Ende eines Arbeitslebens sind das hochgerechnet rund 200.000 Euro. Die Summe eines Einfamilienhauses", sagt Lummer. Großen Einfluss habe die Verbeamtung auch für die Zeit danach. Klüter: "Eine Pension ist einfach deutlich lukrativer als eine Rente." Dieses System hält der Familienvater für genauso "fragwürdig" und "unfair" wie einen passenden BMI, der für eine Verbeamtung immer noch von Bedeutung ist. "Es gibt keinerlei Studien, die bestätigen, dass der BMI eine medizinische Grundlage darstellt." Klüter glaubt, dass Lehrer eher wegen psychischer Erkrankungen aus dem Schuldienst ausscheiden könnten; nicht aber wegen Übergewichts. "Der BMI ist halt einfach zu benennen." Die Waage unter Klüters Füßen zeigt aktuell 85 Kilogramm. Grünes Licht für die Verbeamtung. Eigentlich. Den Amtsarzt will er aber noch nicht aufsuchen: "Ich habe zurzeit noch erhöhten Blutdruck", sagt er. Auch der Harnsäurespiegel im Blut sei leicht erhöht. "Das dürfte ich aber bald in den Griff bekommen." In der Zwischenzeit freut sich Klüter umso mehr über die positiven Reaktionen in seinem Umfeld. Vor allem seine Schüler würden ihn häufig auf seinen dünneren Bauch ansprechen. "Die sind total ehrlich. Ihr Lob freut mich also ganz besonders." Kurz vor dem Hermannslauf wird die NW Tobias Klüter noch einmal besuchen.  Hier geht es zum 1. Bericht über Tobias Klüter

realisiert durch evolver group