Hermannslauf

Sternläufer: Mit einer großen Gruppe beteiligten sich die Oerlinghauser Turner am „Ur-Hermannslauf" im Jahre 1925. Einige bekannte Teilnehmer waren dabei: Herta Köster, geb. Korte (Mitte 6. v. l.), Elisabeth Dreier (Mitte 4. v. l.), Heinrich Koch „Jonn" (vorn, 4. v. r.), Mathilde Unterkötter, geb. Hellkamp (vorn 1. v. l.), Elfriede Brüntrup, geb. Schipper (vorn 2. v. l.), Werner Spilker (vorn 4. v. l.). - Repro: Horst Biere /Quelle: Archiv Inge Berghoff
Oerlinghausen

Das sind die ersten Hermannsläufer


Erleichtert: Das TSVE-Orgateam mit (v.l.) Rudi Ostermann, Meinhard Schinner, Olaf Werner, Katja Kohn, Daniel Skakavac, Claudia Sauf und Michael Brinkmann. - Barbara Franke
Bielefeld

Der TSVE macht den Weg frei für den Hermannslauf


Auf der Zielpromenade an der Sparrenburg: Bei seiner ersten Teilnahme 1989 am Hermannslauf lief Michael Amstutz 22-jährig auf Platz zwei in 1:46,37 Stunde und überraschte die ganze Laufelite. Ein Jahr später wurde er der damals jüngste Sieger. - Foto: NW-ARCHIV
Brakel

"Der Hermann ist wie ein Virus"


Der TSVE empfiehlt Läufern, derzeit noch nicht im Teuto für den Hermannslauf zu trainieren. Noch sind dort Sturmschäden zu beseitigen. - Andreas Frücht (Archivfoto)
Hermannslauf

TSVE rät dringend vom Lauftraining im Teuto ab


  • 1
  • 2
realisiert durch evolver group