Immer konzentriert im Innenblock: TuS N-Lübbeckes abwehrstarker Kreisläufer Nils Torbrügge bei einem Zweikampf im Hinspiel mit dem Bietigheimer Gerdas Babarskas. - © Oliver Krato
Immer konzentriert im Innenblock: TuS N-Lübbeckes abwehrstarker Kreisläufer Nils Torbrügge bei einem Zweikampf im Hinspiel mit dem Bietigheimer Gerdas Babarskas. | © Oliver Krato

Lübbecke Nils Torbrügge - der Geldeintreiber beim TuS N-Lübbecke

Nils Torbrügge fungiert nicht nur als Kreisläufer beim TuS N-Lübbecke, sondern verwaltet auch die Mannschaftskasse. Er lobt die hohe Zahlungsmoral der Mitspieler

Rainer Placke

Lübbecke. „Bei Graba und Blasch ist einfach nichts zu holen. Die beiden vergessen nie etwas". Nils Torbrügge fungiert nicht nur als Kreisläufer beim Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke, sondern auch als Kassenwart. Und damit ist der 24-Jährige dafür verantwortlich, dass die Spieler ihre Strafen rechtzeitig bezahlen. „Wir haben vor der Saison gemeinsam den Strafenkatalog festgelegt. Wenn jemand einmal etwas vergisst, verdoppelt sich die Strafe automatisch.Ich habe mir das vorher unterschreiben lassen, bisher hat sie noch niemand beschwert", erzählt Torbrügge, der von einer „hohen Zahlungsmoral der Mannschaft" spricht. „Interkulturelle Mischung mit Berliner Einschlag" Die Kasse wird inzwischen prall gefüllt sein, doch zu einer Mannschaftsfahrt am Saisonende wird es kaum kommen, da die Serie erst am 10. Juni endet und anschließend die Ferien anstehen. „Aber wir müssen auch wieder investieren. Wir benötigen dringend eine neue Musikbox", erzählt Torbrügge, der die von Musikwart Ramon Tauabo zusammengestellte rhythmische Unterhaltung als „interkulturelle Mischung mit Berliner Einschlag" beschreibt. Nils Torbrügge hat augenblicklich sehr gute Laune, nach dem vorzeitige Aufstieg in Neuhausen und der Gewinn der Meisterschaft im letzten Heimspiel gegen die SG Leutershausen perfekt gemacht worden sind. „Der Verlauf war nahezu perfekt. Die Aufstiegsfeier im Bus mit den Jungs auf der Rückfahrt von Neuhausen nach Lübbecke war ein großer Spaß, den Meistertitel anschließend vor dem eigenen Publikum zu gewinnen war die Krönung", erinnert sich der 24-Jährige liebend gerne an die letzten zwei Begegnungen. „Man kommt halt lächelnder als sonst zum Training", beschreibt Torbrügge die augenblicklich sehr gute Stimmung, die er sich bei seinem Wechsel im vergangenen Sommer von GWD Minden zum TuS N-Lübbecke erhofft hatte. „Mir war relativ schnell klar, dass wir um den Aufstieg mitspielen. Die Dominanz war nicht unbedingt so zu erwarten, zeigt aber unsere tolle Arbeit in den vergangenen Monaten", ergänzt Torbrügge. Und der Kreisläufer möchte auch in den restlichen Spielen mit dem TuS N-Lübbecke unter Beweis stellen, dass „wir die beste Mannschaft der Liga sind". Dem samstäglichen Spiel beim Rangzweiten SG BBM Bietigheim blickt er freudig entgegen. „Der Druck liegt eher bei den Gastgebern. Wir wollen auf jeden Fall versuchen, die Saison mit zehn Minuspunkten abzuschließen", blickt der 24-Jährige ein wenig weiter – das beinhaltet einen Sieg am Samstagabend. Um weiterhin das gute körperliche Niveau zu halten, hat Trainer Aaron Ziercke unter der Woche einen Lauf über zehn Kilometer eingeschoben – in der kommenden Woche folgt ein weiterer Lauf über dann 12 Kilometer. „Der Trainer zieht noch einmal an. Es ist ganz schön sportlich, was wir in den Einheiten machen müssen", sagt Nils Torbrügge.

realisiert durch evolver group