Warten auf den Anfpiff: Lemgo-Trainer Florian Kehrmann und seine Mannschaft (hier beim Spiel TBV Lemgo vs. GWD Minden im vergangenen Jahr). - © Archivfoto / picture alliance / Fotostand
Warten auf den Anfpiff: Lemgo-Trainer Florian Kehrmann und seine Mannschaft (hier beim Spiel TBV Lemgo vs. GWD Minden im vergangenen Jahr). | © Archivfoto / picture alliance / Fotostand

Handball Anpfiff in Lemgo verzögert sich wegen Stromausfall

Mit einer Dreiviertelstunde Verspätung hat das Spiel begonnen

Lena Henning

Lemgo. Unerwartete Verzögerung: Eigentlich war der Anpfiff für das Spiel zwischen den Bundesligisten TBV Lemgo und dem SC DHfK Leipzig auf 12.30 Uhr angesetzt. Doch das Spiel konnte erst 45 Minuten später beginnen. Der Grund ist ein Stromausfall, von dem auch weite Gebiete von ganz Lemgo betroffen sein sollen. Kurzzeitig lief der Betrieb in der Lipperlandhalle nur mit einem Notstromaggregat. Die rund 2.500 Zuschauer müssen sich weiter gedulden, die Spieler im Dämmerlicht der Not-Beleuchtung aufwärmen. Um 12.50 Uhr verkündete der Hallensprecher, dass die Manschaften sich darauf geeinigt hätten, dass das Spiel um 13.30 Uhr beginnen solle, wenn der Strom bis dahin wieder laufe. Genau in dem Moment ging das Licht wieder an - unter dem großen Jubel der Zuschauer. Mit einer knappen Dreiviertelstunde Verspätung konnte das Spiel um 13.15 Uhr beginnen. Den Bericht zum Spiel lesen Sie bald auf nw.de.

realisiert durch evolver group