Gerd Hofele - © Foto: Marijan Murat
Frisch-Auf-Göppingen-Manager und Bundesliga-Vizepräsident Gerd Hofele. | © Foto: Marijan Murat

Trainer-Posten Handball-Bundestrainer Prokop erhält Rückendeckung

Hannover - Der angezählte Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat kurz vor der Entscheidung über seine Zukunft Rückendeckung erhalten.

«Christian Prokop ist ein richtig guter Trainer. Ich stehe ohne Wenn und Aber hinter ihm und wünsche mir, dass er Bundestrainer bleibt», sagte Frisch-Auf-Göppingen-Manager und Bundesliga-Vizepräsident Gerd Hofele der «Leipziger Volkszeitung» (online).

In dem Bericht wurde auch Karsten Günther, Manager von Prokops Ex-Club SC DHfK Leipzig, zitiert: «Dass man jetzt, nach dem ersten Rückschlag in dieser Konstellation, den Bundestrainer an den Pranger stellt und zulässt, dass er drei Wochen lang durch den Kakao gezogen wird, ist unerträglich», sagte er.

Am Montag trifft sich die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Flughafenhotel in Hannover, um über die Zukunft Prokops zu entscheiden. Alles andere als eine Freistellung des Trainers nach nicht mal einem Jahr wäre mittlerweile eine Überraschung.

Die EM im Januar hatte die DHB-Auswahl auf dem enttäuschenden neunten Platz abgeschlossen. Immer wieder war von Differenzen zwischen Prokop und dem Team die Rede gewesen. Uwe Schwenker, Präsidiumsmitglied des DHB und Präsident der Handball-Bundesliga, hatte den «Lübecker Nachrichten» (Sonntag) gesagt: «Christian Prokop zu halten - das ist überaus schwierig.»

Links zum Thema
Sportliche Leitung der DHB-Auswahl
Kader der deutschen Handballer
Termine der Nationalmannschaften
Das DHB-Präsidium
LVZ-Bericht

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group