Bob Hanning - © Foto: Marijan Murat
DHB-Vizepräsident Bob Hanning verhandelte die Höhe der Prämie mit Kapitän Uwe Gensheimer. | © Foto: Marijan Murat

Für Titelverteidigung Handballer kassieren bei EM-Sieg 250.000 Euro Prämie

Zagreb - Die deutschen Handballer kassieren bei einer erfolgreichen EM-Titelverteidigung in Kroatien eine Teamprämie in Höhe von 250.000 Euro. Das sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning der Deutschen Presse-Agentur.

«Wir haben deutlich aufgestockt auf Wunsch der Spieler - und das auch zurecht», sagte Hanning. Zwar hatte der Europameister vor zwei Jahren ebenfalls rund 250.000 Euro für den Titelgewinn bekommen. Damals waren aber auch bereits Sponsorengelder in der Prämie enthalten. Um diese Gelder könnte sich auch die diesjährige Prämie bei einem erneuten Gewinn der Goldmedaille in Kroatien noch erhöhen.

Für den zweiten Platz würde es 200.000 Euro vom Verband geben, für den dritten Rang 150.000 Euro. «Die Spieler haben gut verhandelt. Wenn es dem Deutschen Handballbund (DHB) gut geht, soll es auch den Spielern gut gehen», sagte Hanning. Der 49-Jährige hatte die Prämie mit Kapitän Uwe Gensheimer ausgehandelt. Auch Torhüter Silvio Heinevetter war zeitweise an den Verhandlungen beteiligt. Die DHB-Auswahl startet am Samstag (17.15 Uhr/ZDF) mit dem ersten Gruppenspiel gegen Montenegro in das Turnier.

Links zum Thema
Aktueller Kader der deutschen Handballer
Deutsche Gruppe und Spielplan bei der EM - Englisch

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group