Explosion der Emotionen: Aleksander Svitlica (l.) fängt den vierfachen Torschützen Marian Michalczik ein. - © Stefan Pollex
Explosion der Emotionen: Aleksander Svitlica (l.) fängt den vierfachen Torschützen Marian Michalczik ein. | © Stefan Pollex

Minden GWD Minden feiert gegen Balingen einen enorm wichtigen 25:22-Sieg

"Der Klassenerhalt war das noch nicht"

Andreas Gerth

Minden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die derbyfreie Zeit im Mühlenkreis ihrem Ende entgegengeht, ist seit dem vergangenen Samstag um einiges größer geworden. Während Zweitliga-Tabellenführer TuS N-Lübbecke den Aufstiegscountdown herunterzählen kann und vor der Rückkehr ins Handball-Oberhaus steht, hat dort GWD Minden seinen Platz fast sicher gemacht. Die letzten zwei Minuten hielt es keinen Zuschauer mehr auf den Sitzen. Die Kampa-Halle bebte. Denn 120 Sekunden vor der Schlusssirene stand fest, dass Minden einen enorm wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feiern wird. Die Schützlinge von Frank Carstens gewannen schließlich gegen den Abstiegskonkurrenten HBW Balingen-Weilstetten mit 25:22 (12:12) und lösten damit bei den 2.550 Zuschauern Jubel und auch spürbare Erleichterung aus. "Dieser Erfolg war ungemein wichtig. Der Klassenerhalt war das aber noch nicht. Wir sind noch nicht am Ziel. Aber wer hätte gedacht, dass wir zu diesem Zeitpunkt der Saison bereits 21 Punkte auf dem Konto haben", sagte ein stolzer GWD-Coach, der die Leistungen der beiden Torhüter Gerrie Eijlers und Kim Sonne, sowie die starke Abwehr als Garanten für den wichtigen Erfolg ausmachte. Auf den drittletzten Tabellenplatz (TVB Stuttgart, 14:34) hat GWD nun ein Polster von sieben Punkten. Das allerdings können die Grün-Weißen gut gebrauchen, da es bereits morgen zum THW Kiel geht, der nach seiner überraschenden 30:34-Niederlage in Lemgo vor eigenem Publikum auf Wiedergutmachung aus sein wird. Das nächste Heimspiel hat GWD am 26. April gegen die MT Melsungen. Das Mindener Publikum durchlebte 60 wechselvolle Minuten, bis der Erfolg unter Dach und Fach war. Einer starken Anfangsphase (5:1, 9.) mit dem 100. Saisontor von Aleksander Svitlica folgte die Wende der Balinger, die den Spielverlauf beim 13:16 (36.) gedreht hatten. Doch die Mindener blieben ruhig. "Wir hatten in der Deckung mehr Biss. Und in der Offensive haben Christoffer Rambo und Marian Michalczik wichtige Impulse gesetzt", lobte Frank Carstens, der seine Mannen erst zum 18:18 (42.) ausgleichen und dann zum 23:19 (58.) vorbeiziehen sah. Nach dem Ertönen der Schlusssirene lagen sich darum auch Rambo, Doder und Co. in den Armen. Sie wussten in diesem Moment genau, dass sie einen weiteren Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gegangen waren. Tore für GWD Minden: Svitlica (7/2), Michalczik (4), Sjöstrand (4/2), Doder (3), Gullerud (3), Rambo (3), Südmeier (1).

realisiert durch evolver group