"Ungeahnte Leidenschaft provoziert"

INTERVIEW: Arminen-Trainer Middendorp legt ein bis zwei Spielern einen Vereinswechsel nahe

Walchsee. Mit einer Einheit am Donnerstagmorgen endete das zehntägige Trainingslager des DSC Arminia Bielefeld in den Verwöhnhotels am Walchsee. Rainer Klusmeyer unterhielt sich mit DSC-Chefcoach Ernst Middendorp über die Situation bei Arminia gut drei Wochen vor dem Bundesliga-Saisonstart.

Herr Middendorp, haben Sie am Walchsee das umsetzen können, was sie sich für das Trainingslager vorgenommen haben?
ERNST MIDDENDORP:
Alles war gut abgestimmt, auch vom Haus und von der Platzanlage. Mit 15 Einheiten haben wir die geplante Belastung gehabt, die taktischen Abläufe sind einstudiert. Ab nächster Woche geht es darum, resümierend festzustellen, wer mehr auf sich aufmerksam gemacht hat als andere.

Wie beurteilen Sie die Arbeit Ihrer Mannschaft?
MIDDENDORP:
Die Arbeitsauffassung ist mehr als in Ordnung. Es macht Spaß, die Dinge mit den Spielern anzugehen. Sie haben gutes Verständnis für meine Vorgabe, dass wir nur als kompakte Einheit bestehen können – auch wenn manchmal für diese Einsicht provoziert werden muss. Am besten allerdings ist es, wenn sich diese Grundhaltung aus dem Innenleben entwickelt. Und nicht mit gehobenem Zeigefinger.

Welche Akteure tragen besonders dazu bei, dass der Teamgeist stimmt?
MIDDENDORP:
Radim Kucera und Rüdiger Kauf über die Leistung. Mathias Hain mit verbaler Einforderung in beredten, knappen Worten. Jörg Böhme, dem alle sehr viel Respekt entgegenbringen, in seiner etwas außerirdischen Art. Und in seiner königlichen Eigenart auch Artur Wichniarek. Also die Kräfte, die über Jahre hinweg die Mannschaft geprägt haben. Nur wegen dieser gut funktionierenden Hierarchie haben wir ja Ende letzter Saison so gut und leidenschaftlich funktioniert.

Lässt sich daraus schließen, dass Mathias Hain auf jeden Fall Kapitän bleiben wird?
MIDDENDORP:
Natürlich – es sei denn, es gäbe ein konstruktives Misstrauensvotum. Auch am Spielerrat wird sich wenig ändern, aber das ist sowieso nicht mein Thema. Ich habe 28 Mann im Mannschaftsrat. Die sollen das mal schön selbst regeln.
Immerhin besteht ja die Möglichkeit, dass Hain von Rowen Fernandez aus dem Tor verdrängt wird.
MIDDENDORP: Im Moment ist Matze vorne – und er arbeitet sehr hart daran, dies zu bleiben.

Ist auch bei der Besetzung der Positionen in der Anfangself schon eine Vorentscheidung gefallen?
MIDDENDORP:
In den Tests haben wir allen Spielmöglichkeit verschafft. Das werden wir weiter so handhaben. So merkt jeder, dass er wie alle anderen eine ordentliche Leistung abzuliefern hat. Letztendlich entscheidet jeder selbst, ob er beim Saisonstart dabei ist oder nicht.

Gibt es einen Gewinner des Trainingslagers?
MIDDENDORP:
Gut aus der Sommerpause gekommen ist Ioannis Masmanidis, der sehr viel Aggressivität, Laufbereitschaft und Spielverständnis zeigt. Ich hoffe nur, dass er sich nach diesem Lob nicht gleich wieder zur Ruhe setzt.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group