Glasner-Verpflichtung bei Arminia so gut wie perfekt

Training in der Tönnies-Arena statt Spiel in Saarbrücken

Mehr Alternativen in der Arminia-Offensive - © Arminia
Mehr Alternativen in der Arminia-Offensive | © Arminia

Bielefeld. Als Sebastian Glasner gestern Morgen beim Training des Fußball-Drittligisten Arminia Bielefeld auftauchte, wurde der 27-Jährige freudig von Eric Agyemang begrüßt. Glasner und der DSC-Stürmer kennen sich aus gemeinsamen Tagen beim FC Erzgebirge Aue – von 2008 bis 2010 bildeten sie ein torgefährliches Angriffsduo beim damaligen Drittligisten und erzielten in zwei Spielzeiten 12 (Glasner) und 17 (Agyemang) Tore.

Nach der Freigabe von Glasners bisherigem Klub Energie Cottbus wird der Stürmer bis zum 30. Juni 2015 bei Arminia unter Vertrag stehen. "Es fehlt lediglich nur noch eine Kleinigkeit, bis der Vertrag endgültig unter Dach und Fach ist", erläuterte Arminias Geschäftsführer Marcus Uhlig.

Anzeige

Nach seinem Wechsel von Wacker Burghausen zu Energie Cottbus im vergangenen Sommer lief es für Glasner, der in 92 Drittligaspielen immerhin 25 Tore erzielte, nicht rund. Boubacar Sanogo verteidigte mit zehn Toren seinen Stammplatz im Energie-Sturm. "An ihm führte kein Weg vorbei", sagte Glasner, der bereits vor dieser Saison bei den Arminen im Gespräch war, sich dann aber für den Zweitligisten entschieden hatte.

Arminias Neuzugang Sebastian Glasner und Coach Stefan Krämer. - © FOTO: WOLFGANG RUDOLF
Arminias Neuzugang Sebastian Glasner und Coach Stefan Krämer. | © FOTO: WOLFGANG RUDOLF

Vor einer Woche wurde dieser Kontakt wiederaufgenommen, weil sich bei Arminia durch die Ausfälle von Christian Müller und Patrick Schönfeld sowie der Rotsperre für Tim Jerat Defizite im offensiven Bereich auftaten. Rudi Bommer, Trainer von Energie Cottbus, spielte mit, so dass der bis zum 30. Juni 2013 laufende Vertrag in Cottbus in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde.

Erfreut zeigte sich Arminias Trainer Stefan Krämer von der Personalie Glasner. "Jetzt haben wir im offensiven Bereich mehr Alternativen." Sebastian Glasner gilt als Stoßstürmer, hat nach eigener Aussage aber auch schon hinter der Spitze gespielt. "Arminia hat sich mit meiner Verpflichtung ebenso etwas gedacht wie ich es auch getan habe", meinte Glasner auf die Frage zur Konkurrenz mit Drittliga-Torjäger Fabian Klos. "Es wird alles einen Sinn machen", so Glasner.

Nach der Absage des Nachholspiels an diesem Dienstag in Saarbrücken (ein neuer Termin steht noch nicht fest) trainieren die Arminen im Vorfeld des Schlagerspiels am Samstag beim Tabellenzweiten Karlsruher SC täglich bis einschließlich Donnerstag in der Tönnies-Arena in Rheda-Wiedenbrück.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group