Arminias Akkus müssen aufgeladen werden

Anstrengende Woche endet mit 3:3 gegen Fortuna Köln

Arminias Akkus müssen aufgeladen werden - © Arminia
Arminias Akkus müssen aufgeladen werden | © Arminia

Bielefeld. Die Beine sind müde, die Luft ist etwas raus. Die Akteure des Fußball-Drittligisten DSC Arminia absolvierten in den vergangenen Tagen ein enormes Programm, zum Abschluss gab es ein 3:3 (2:2) im Testspiel gegen den Regionalliga-Vierten Fortuna Köln.

Die Belohnung für ein gutes Trainingslager in Belek, eine starke Leistung beim Hallenturnier in Essen, das die Bielefelder am späten Freitagabend mit diversen Torfestivals (8:2 gegen den Drittliga-Tabellenführer VfL Osnabrück, 7:4 im Endspiel gegen den Zweitligisten MSV Duisburg) überzeugend gewannen, und eine ordentliche Vorstellung gegen Köln auf dem Trainingsgelände an der Friedrich-Hagemann-Straße: zwei Tage frei.

Anzeige

Erst am Dienstag trifft sich der Kader zur nächsten Übungseinheit. "Die Akkus sind leer und müssen jetzt erst einmal wieder aufgeladen werden", erklärte Arminias Coach Stefan Krämer. "Gegen Köln hat nicht alles gepasst, das hat mich aber auch nicht verwundert."

Dieses Foul von Fortuna-Torhüter André Poggenborg an Fabian Klos führt zum Elfmeter . - © FOTO: SARAH JONEK
Dieses Foul von Fortuna-Torhüter André Poggenborg an Fabian Klos führt zum Elfmeter . | © FOTO: SARAH JONEK

Man habe durch die Rückreise und den Hallenauftritt zwei kurze Nächte gehabt. "Dafür war es aber ein guter Test." Nur mit der Defensivleistung war der DSC-Trainer nicht einverstanden: "Drei Gegentore sind nicht schön, wir haben aber auch ohne die vier etatmäßigen Innenverteidiger spielen müssen." Manuel Hornig, Thomas Hübener und Marcel Appiah fielen krankheitsbedingt aus, Felix Burmeister wird diese Woche an der Leiste operiert. Er wird einige Wochen ausfallen.

Mit der Offensive konnte Krämer aber zufrieden sein. Aus wenigen Chancen machte der DSC drei Tore. Erst traf Sebastian Hille nach Vorarbeit von Fabian Klos zum 1:1, nur zwei Minuten später markierte Hille nach Pass von Johannes Rahn die 2:1-Führung.

Das 3:2 durch Eric Agyemang (nach Vorlage von Pascal Testroet) war die einzige richtige Gelegenheit der Arminia nach der Pause. Beim Stand von 0:1 hielt der Fortuna-Torwart André Poggenborg einen von Rahn geschossenen Foulelfmeter. Die Gäste aus Köln hatten nach dem Wechsel die besseren Chancen und verdienten sich vor 500 Zuschauern das Remis.

Als Gastspieler wirkte bei Arminia Jonas Strifler mit. Der 22-Jährige, der noch bei Wacker Burghausen unter Vertrag steht, spielte eine Halbzeit als Rechtsverteidiger. "Er hat seine Sache ordentlich gemacht", sagte DSC-Sportchef Samir Arabi. Die nächsten Tage soll Strifler weiterhin mittrainieren, eine Entscheidung über eine Verpflichtung fällt frühestens Ende der Woche. Vielleicht wird er im Testspiel gegen RW Essen am Samstag noch einmal auf Herz und Nieren geprüft.

DSC Arminia: Platins – Strifler (46. Yesilyurt), Schütz, Salger (63. Mainka), Lorenz (46. Langemann) – Hille (46. Testroet), Müller, Jerat (63. Riese), Rahn – Kullmann (46. Agyemang), Klos (46. Schönfeld).

Tore: 0:1 (15.) Montabell, 1:1 (33.) Hille, 2:1 (35.) Hille, 2:2 (43.) Montabell, 3:2 (78.) Agyemang, 3:3 (89.) Batarilo-Cerdic.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group