Ein Polizeivideo zeigt den Überfall der Hooligans auf eine Gruppe Bremer Fußballfans auf der Jöllenbecker Straße. Auf dem Bürgersteig liegt regungslos Malte K., rechts im Bild der ebenfalls verletzte Sebastian W. (29). Einer der Hooligans tritt weiter zu.
Ein Polizeivideo zeigt den Überfall der Hooligans auf eine Gruppe Bremer Fußballfans auf der Jöllenbecker Straße. Auf dem Bürgersteig liegt regungslos Malte K., rechts im Bild der ebenfalls verletzte Sebastian W. (29). Einer der Hooligans tritt weiter zu.

Bielefeld Bielefelder Hooligan-Prozess: Für alle Angeklagten geht es weiter

20-Jähriger hat Gewalt rund um den Fußball gesucht

Bielefeld. Die elf jungen Männer, die sich derzeit wegen eines Überfalls auf eine Gruppe von Werder-Bremen-Fans vor dem Bielefelder Landgericht verantworten müssen, werden auch noch im Januar in derselben Konstellation im Gerichtssaal sitzen müssen. Das Verfahren gegen die beiden Hauptbeschuldigten werde nicht abgetrennt, gab der Kammervorsitzende Carsten Nabel Montatg bekannt. Am vorangegangenen Hauptverhandlungstag der III. Großen Strafkammer hatte Nabel erklärt, die Kammer erwäge, das Verfahren gegen die beiden mutmaßlichen Haupttäter – darunter der wegen versuchten Mords angeklagte Philip G. (20) – abzutrennen. Auf diese Weise, so die ursprüngliche Überlegung, könne das Verfahren gegen die dann übrigen neun jungen Männer aus der Region möglicherweise noch vor Weihnachten zu einem Abschluss gebracht werden...

realisiert durch evolver group