Arminia dreht 0:2-Rückstand

Arminia Bielefeld - Dortmund II 4:2 (1:2)

Arminia dreht 0:2-Rückstand - © Arminia
Arminia dreht 0:2-Rückstand | © Arminia

Bielefeld (-sg-). Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die 7.598 Zuschauer am Samstagnachmittag in der Bielefelder Schüco-Arena. Arminia wachte erst nach einem 0:2-Rückstand auf und drehte die Partie in der zweiten Hälfte zum 4:2 (1:2)-Endstand. Trotz des Sieges muss sich Arminia vorerst mit der Rolle als Verfolger des Spitzen-Trios abfinden, da Karlsruhe mit 2:1 beim Halleschen FC gewann.

Gleich drei Akteure aus der Viererkette fehlten Arminias Coach Krämer. Burmeister ist gelb-gesperrt, Hornig rot-gesperrt und Riemer fällt mit seinem Kreuzbandriss aus. So gab es viele Zuordnungsprobleme in der ersten Halbzeit bei Arminia Bielefeld in der Defensive - bei der nötigen Umstellung vielleicht nicht verwunderlich - und keine Sicherheit im Aufbauspiel.

Information
Der Liveticker zum Nachlesen

Die Tabelle

Anzeige

So wurde der DSC gleich in der 12. Minute kalt erwischt, als Jonas Hofmann die Führung für die Gäste erzielte. Vorausgegangen war ein guter Angriff der Borussia über Hornschuh, der den Ball flach auf den linken Pfosten brachte. Hübener spritzte dazwischen und wollte klären, doch legte er für Hofmann auf, der von rechts herangerauscht kam und nur noch einnetzen musste.

Damit nicht genug. In der 29. Minute ein weiteres Tor für Borussia Dortmund II, 0:2 durch Bálint Bajner. Ein Freistoß von der rechten Außenbahn kam mustergültig auf den Kopf von Bajner, der den Ball gegen die Laufrichtung von Platins in den Maschen unterbrachte.

Dortmunds Keeper übermütig

Über weite Strecken war es im ersten Durchgang eine sehr einseitige Partie, in der am Spiel der Dortmunder lediglich die Chancenverwertung und der Übermut von Zlatan Alomerović zu bemängeln bleibt. Der Keeper der Schwarz-Gelben wagte sich in einigen Szenen sehr weit vor das Tor, was im Endeffekt für den Anschlusstreffer der Arminia in der 35. durch Johannes Rahn sorgte.

Mit 13 Saisontreffern ist Fabian Klos nun Spitzenreiter in der Torschützenliste. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Mit 13 Saisontreffern ist Fabian Klos nun Spitzenreiter in der Torschützenliste. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Die Situation war völlig ungefährlich vor dem Sechzehner, als Meißner unglücklich abwehrte und feststellen musste, dass sein Keeper neben ihm an der Sechzehnergrenze stand. Rahn erwischte das Leder und lief damit auf das leere Tor zu.

Arminias Trainer Stefan Krämer musste in der Halbzeitpause die richtige Ansprache gefunden haben, denn seine Mannschaft kam wie verwandelt aus der Kabine. Die entscheidende Szene für die Wende in der Partie spielte sich in der 51. ab: Rote Karte für Leonardo Bittencourt. Schütz war hart in den Dortmunder Ideengeber reingegrätscht. Bittencourt verlor die Fassung und ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen. Die rote Karte war absolut vertretbar, für das Foul hätte der Bielefelder aber auch mindestens gelb sehen müssen.

Gegen zehn Dortmunder drehten die Bielefelder die Partie. In der 69. der Ausgleich: Der ballführende Klos ging auf den gegenerischen Sechzehner zu, Hornschuh konnte nicht entscheidend klären und Alomerović war wieder so weit vor dem Kasten, dass Klos an ihm vorbei an den linken Innenpfosten spielte, von wo aus der Ball ins Tor kullerte.

Und wieder war es Fabian Klos, der in der 74. die Führung erzielte. Ein langer Ball landete bei Salger an der Torauslinie, der schön zurücklegte auf Klos und der netzte per Kopf ein. Mit 13 Saisontreffern ist Klos nun Spitzenreiter in der Torschützenliste.

Doch auch damit nicht genug. Das 4:2 und damit die Entscheidung erzielte in der 81. der eingewechselte  Christian Müller, der gegen den herauslaufenden Alomerović einschob. Kurios der Torjubel von Müller. Er rannte auf die Bank, setzte sich hin, zog das rote Leibchen der Auswechselspieler über, stand auf und schmiss das Leibchen weg. Da hatte sich wohl einiger Frust angesammelt.

Arminia Bielefeld - Borussia Dortmund II 4:2 (1:2)

Arminia Bielefeld: Platins - Hille, Appiah, Hübener, Salger - J.
Rahn (80. Lorenz), Schütz, Jerat, Schönfeld (75. C. Müller) - Testroet (86. Agyemang), Klos
Borussia Dortmund II: Alomerovic - Hornschuh, Günter, F. Hübner (13. Meißner), Halstenberg - Fring, Demirbay - J. Hofmann, Benatelli (55. Durm), Bittencourt - Bajner (89. Treude)
Schiedsrichter: Marcel Göpferich (Bad Schönborn)
Zuschauer: 7.598
Tore: 0:1 J. Hofmann (12.), 0:2 Bajner (29.), 1:2 J. Rahn (34.), 2:2 Klos (70.), 3:2 Klos (74.), 4:2 C. Müller (82.)
Gelbe Karten: Hornschuh, Fring
Rote Karte: Bittencourt (52./Tätlichkeit) 

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group