Polizisten nehmen einen 30-jährigen Rostock-Fan fest. - © FOTO: ANDREAS FRÜCHT
Polizisten nehmen einen 30-jährigen Rostock-Fan fest. | © FOTO: ANDREAS FRÜCHT

BIELEFELD Ausschreitungen vor Drittliga-Spiel Arminia Bielefeld - Hansa Rostock

Polizei nimmt fünf Rostocker Anhänger fest

Bielefeld (ari/me). Fliegende Flaschen und Feuerwerkskörper: Vor dem Spiel der Drittligisten Arminia Bielefeld und FC Hansa Rostock ist es zu Ausschreitungen gekommen. Ein unbeteiligter Mann wurde dabei verletzt. Er sei auf dem Weg ins Krankenhaus, heißt es. Auch ein Polizist ist von einer mit Flüssigkeit gefüllten Flasche am Auge getroffen worden. Er ist aber weiterhin im Dienst.

Vor dem Spiel hat die Polizei fünf Rostocker Anhänger in Gewahrsam genommen. Sie hatten Flaschen unter anderem auf einen Streifenwagen geworfen, Polizisten beleidigt, sich Anweisungen widersetzt und Feuerwerkskörper gezündet.

Anzeige

800 Rostock-Fans waren per Bahn nach Bielefeld gereist. Zu Fuß machten sie sich am Mittag vom Bielefelder Hauptbahnhof auf den Weg zur Schüco-Arena. Eskortiert wurden sie dabei von Polizisten. Insgesamt waren etwa 500 Beamte an dem Einsatz beteiligt.

Mit Durchsagen forderte die Polizei die Fans dazu auf, das Zünden von Feuerwerkskörpern zu unterlassen.

Im Stadion war die Stimmung dagegen friedlich. Einziger Zwischenfall: In Richtung Arminia-Coach Stefan Krämer wurden zwei Klopapier-Rollen geworfen.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group