Rzatkowski ist Arminias Zaubermaus

Bielefelder schwärmt von Rosicky und Wosz und glaubt an einen Derbysieg gegen Münster

VON JÖRG FRITZ
Rzatkowski ist

Arminias Zaubermaus - © ARMINIA
Rzatkowski ist
Arminias Zaubermaus | © ARMINIA

Bielefeld. Es ist immer ein schönes Gefühl im Nachhinein, alles richtig gemacht zu haben. Diese Gedanken haben in den vergangenen Tagen Marc Rzatkowski beschäftigt, der vor dem Saisonstart zur 3. Liga die Qual der Wahl hatte: Preußen Münster oder Arminia Bielefeld?

Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler, der bis zum 30. Juni 2013 beim Zweitligisten VfL Bochum unter Vertrag steht, entschied sich für ein Ausleihgeschäft nach Ostwestfalen. "Ich war vom Konzept des Vereins überzeugt und habe diesen Schritt niemals bereut", sagt "Ratsche", wie er von seinen Arminen-Kollegen genannt wird, vor dem an diesem Samstag in der Schüco-Arena (14 Uhr/live im WDR) stattfindenden Derby gegen Preußen Münster.

Umfrage

Ergebnisse

In Bielefeld hat der 1,71-Meter große Blondschopf einen weiteren Sprung auf dem Weg zu einem etablierten Profi geschafft. In sämtlichen 29 Meisterschaftsbegegnungen bereicherte der gebürtige Bochumer das Geschehen im Mittelfeld und erfüllte somit sein erstes persönliches Saisonziel, mehr Spielpraxis zu bekommen, gleich zu 100 Prozent.

Arminias Mittelfeldspieler Marc Rzatkowski zählt zu den technisch versiertesten Akteuren in der 3. Liga. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Arminias Mittelfeldspieler Marc Rzatkowski zählt zu den technisch versiertesten Akteuren in der 3. Liga. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Dass er so ganz nebenbei noch drei Tore erzielte und zum Drittligaspieler des Monats Oktober gewählt wurde, sind Fakten, die seinen Marktwert zweifelsfrei erhöht haben. Theoretisch erscheint eine Rückkehr nach Bochum als nicht ausgeschlossen. "Der Leihvertrag endet in Juni. Der VfL bleibt daher ein wichtiger Ansprechpartner, da ich dort noch einen gültigen Vertrag habe", sagt Rzatkowski, der andererseits hervorhebt, "stolz zu sein, für den DSC zu spielen."

Arminias sportlicher Leiter Samir Arabi führt bereits seit Wochen Gespräche mit dem VfL Bochum, um Rzatkowskis Verbleiben in Bielefeld auch in der nächsten Saison zu gewährleisten.

Durchbruch in Offenbach

Seinen Durchbruch bei Arminia feierte er in der Hinrunde beim 1:0-Sieg in Offenbach, als ihm in der 82. Minute der Siegtreffer zum ersten Saisonsieg überhaupt in der 3. Liga gelang. "Das war mein persönliches Highlight, zumal wir in der Folgezeit zu einer erfolgreichen Aufholjagd - gestärkt durch neues Selbstbewusstsein - ansetzten.

Der Linksfuß, der als Dreijähriger von seinen Eltern Martina und Herbert beim SV Langendreer angemeldet wurde, fiel bereits als Achtjähriger den Scouts des VfL Bochum während eines Hallenturniers auf und lotsten ihn zum VfL. Bei den Blau-Weißen durchlief Rzatkowski sämtliche Jugendmannschaften. Sein Trainer bei den A-Junioren war übrigens der ehemalige Nationalspieler Dariusz Wosz, der als Bochumer "Zaubermaus" mehr als 300 Partien für den VfL bestritt und für Marc Rzatkowski Vorbildcharakter besaß.

Sein zweiter Lieblingsspieler ist der tschechische Nationalspieler Tomas Rosicky, der von 2001 bis 2006 für Borussia Dortmund spielte und seitdem das Trikot von Arsenal London trägt.

Rzatkowskis Wunsch für das Derby gegen Preußen Münster: "Wir möchten unseren tollen Fans einen Sieg schenken."

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group