Arminia verliert trotz früher Führung

VfR Aalen - Arminia Bielefeld 3:1 (1:1)

Arminia verliert trotz früher Führung - © ARMINIA
Arminia verliert trotz früher Führung | © ARMINIA

Aalen (lek). Der Start nach der Winterpause ist Arminia Bielefeld missglückt. Verdient verloren die Ostwestfalen am Samstagnachmittag beim VfR Aalen mit 3:1 (1:1). Dabei war die Arminia nach 13 Minuten durch Fabian Klos sogar 1:0 in Führung gegangen. "Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen", sagte Coach Stefan Krämer nach dem Spiel. Fünf Minuten hatten die DSC-Kicker die Aalener anschließend im Griff. Doch dann machte der Aufstiegskandidat ernst. "Wir hatten dann zu viele Fehler im Spiel, das lag auch an Aalen", sagte Krämer.

Im Minutentakt erspielten sich die Aalener Chancen. Einzig der tragischen Hauptfigur des Spiels, Arminia-Keeper Stefan Ortega, war es zu verdanken, dass Aalen nicht den Ausgleich schoss. "Er hat uns im Spiel gehalten", sagte Krämer. Mehrfach rettete Ortega überragend, ob bei einer Doppelchance von Cidimar oder nach gefährlichen Fernschüssen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff passierte es dann aber doch. Nach einer Ecke kam Cidimar frei zum Kopfball und traf aus rund fünf Metern.

Information
Live-Ticker zum Nachlesen

Tabelle

Anzeige

Mit dem Unentschieden ging es in die Kabine. Direkt nach Wiederanpfiff versuchte Arminia ins Spiel zu kommen. Doch ein krasser Fehler von Ortega brachte die Vorentscheidung. Der Torwart schoss einen Abschlag in Manuel-Neuer-Manier direkt in die Füße von Dausch, der den Ball gut annahm und ihn aus knapp 20 Metern über Ortega ins Tor bugsierte. Krämer: "Das ist wirklich das Tragische, dass der, der uns im Spiel gehalten hat, dann das Tor verursachte." Arminia blieb enagagiert, aber ungefährlich.

Nach der 1:3-Niederlage gab es nur lange Gesichter bei Trainer Stefan Krämer und seinen Jungs. - © FOTO: ANDREAS ZOBE
Nach der 1:3-Niederlage gab es nur lange Gesichter bei Trainer Stefan Krämer und seinen Jungs. | © FOTO: ANDREAS ZOBE

Stefan Krämer wechselte dann gleich drei Spieler auf einmal ein. Doch auch die Neuen (unter ihnen Rückkehrer Philipp Heithölter) konnten keine Akzente setzen. Nur kurz nach dem Wechsel köpfte Lechleiter nach einer Ecke das 3:1. Zuvor hatte Ortega einen einfachen Schuss nicht festhalten können. Auch bei der Ecke hätte er aus dem Tor kommen müssen. Denn der Ball war in den Fünfer geschlagen. "Insgesamt habe ich aber eine ausgeglichene zweite Hälfte gesehen", so Krämer.

Klassenerhalt bleibt das Ziel

Die Arminen versuchten auch im Anschluss im Spiel zu bleiben. Doch der starke Gegner zeigte seine Routine und ließ nichts mehr zu. "Wir sind noch lange nicht durch, wir haben immer gesagt, dass der Klassenerhalt eine Menge Arbeit braucht, vielleicht ist die Niederlage insofern gut, um zu sehen, wie schwer diese Aufgabe wird", sagte Krämer. Aalens-Coach Ralph Hasenhüttl war zufrieden mit seinem Team: "Gegen einen guten Gegner - Arminia hat jede Menge Qualität - haben wir viel getan und verdient gewonnen."

VfR Aalen - Arminia Bielefeld 3:1 (1:1)

Aalen: Bernhardt - Traut, Kister, Mössmer, Thorsten Schulz - Andreas Hofmann, Leandro - Haller, Dausch (84. Valentini) - Cidimar (78. Bergheim), Lechleiter (78. Christoph Sauter). Bielefeld: Ortega Moreno - Dennis Riemer, Hübener, Hornig, Schuler (67. Schönfeld) - Schütz - Johannes Rahn (67. Jerat), Rzatkowski, Krük - Klos, Agyemang (67. Heithölter).

Tore: 0:1 Klos (11.), 1:1 Cidimar (41.), 2:1 Dausch (48.), 3:1 Lechleiter (69.)

Zuschauer: 3.251

Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus (Hannover)

Gelbe Karten: Bergheim, Haller - Schuler, Krük

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group