Früherer Armine Hannes Riedl gestorben

Ehemaliger Fußballprofi wurde 60 Jahre alt

Pirmasens (dpa/nw). ­ Der ehemalige Fußballprofi und Ex-Arminia-Spieler Hannes Riedl ist tot. Im Alter von 60 Jahren sei er bereits am Donnerstag in seiner Geburtsstadt Pirmasens "völlig unerwartet" gestorben, teilte Riedls früherer Verein 1. FC Kaiserslautern am Samstag auf seiner Internetseite mit. Riedl kam zwischen 1968 und 1985 auf 441 Bundesligaeinsätze.

"Wir sind sehr bestürzt vom Tod Hannes Riedls und unser tiefstes Mitgefühl gehört seiner Familie, die in dieser schweren Stunde auf die Hilfe des 1. FC Kaiserslautern bauen kann", sagte der FCK- Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz.

Mittelfeldakteur Riedl, der seine Laufbahn beim FK Pirmasens begann, spielte neben dem FCK (215 Einsätze) für den MSV Duisburg (120 Einsätze), Hertha BSC Berlin (52), Arminia Bielefeld (45) und Kickers Offenbach (9). Dabei erzielte er 49 Tore.

Zuletzt arbeitete der frühere Fanbeauftragte der Lauterer, dessen Sohn Thomas auch Fußballprofi wurde (1. FC Kaiserslautern, Superfund Linz), nach längerer Arbeitslosigkeit im Pirmasenser Mitmachmuseum "Dynamikum".

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group