So kannten Almbesucher den Bielefelder Rasen jahrzehntelang. Damit ist seit 2016 Schluss. - © Christian Weische
So kannten Almbesucher den Bielefelder Rasen jahrzehntelang. Damit ist seit 2016 Schluss. | © Christian Weische

Bielefeld Arminia Bielefelds Rasen ist der drittbeste der Zweiten Liga

Das Geläuf in der Schüco-Arena belegt hinter Heidenheim und Darmstadt den dritten Rang. Leverkusen gewinnt in der Bundesliga

Jens Reichenbach

Bielefeld. Vor wenigen Jahren hatte der üble Acker auf der Alm noch Kultstatus, 2015 schoben einige Profis von Werder Bremen ihr Scheitern im DFB-Pokal auf den mangelhaften Rasen in der Schüco-Arena. In diesem Jahr hat eine Fachjury den Rasen von Arminia Bielefeld zum drittbesten Geläuf in der Zweiten Liga gewählt. Das teilte jetzt die Deutsche Fußball Liga mit. Sieger des Preises „Pitch of the Year" (Platz des Jahres) wurde der 1. FC Heidenheim, gefolgt von dem Grün von Darmstadt 98. Damit hat der Rasen von Arminia im Gegensatz zu seinen Spielern sogar Relegationsrang Drei erreicht. Der beste Fußball-Rasen der Bundesliga lag in der vergangenen Saison übrigens in der BayArena von Bayer 04 Leverkusen. Zweiter wurde Bayern München, Dritter wurde Vorjahressieger Borussia Dortmund. Die Auszeichnung wurde nun zum fünften Mal von einer Fachjury vergeben. Liegt es am neuen Hybridrasen? Die Verleihung der Preise werde bei der Tagung der "Greenkeeper" der Bundesliga und 2. Bundesliga am 11. September vorgenommen. Ausgewählt wurden die Preisträger von einer dreiköpfigen Fachjury aus Mitgliedern der Deutschen Rasengesellschaft. Archiv-Video vom Rasenwechsel 2016: Ein Grund für die steile Karriere des Bielefelder Almrasens dürfte die Entscheidung der Vereinsführung gewesen sein, ab 2016 künftig auf Hybridrasen zu setzen. Damit ist Rollrasen gemeint, in den die Bielefelder Firma Heiler Kunststofffasern implantiert hatte. Dieser Hybridrasen ist stabilerund trittfester als der alte und deshalb würden bei Grätschen auch nicht mehr größere Rasenstücke rausgetreten.

realisiert durch evolver group