Andreas Voglsammer hat Begehrlichkeiten geweckt. - © Christian Weische
Andreas Voglsammer hat Begehrlichkeiten geweckt. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Voglsammer einig mit Ingolstadt? Arminia und Berater dementieren

Berater dementiert Einigung mit Ingolstadt / Arabi: "Kein Interesse, ihn abzugeben"

Björn Vahle

Bielefeld. 13 Tore und vier Vorlagen - Andreas Voglsammer gehörte als Topscorer zu den unumstrittenen Leistungsträgern des DSC in der vergangenen Saison. Ligakonkurrent FC Ingolstadt bemüht sich seit dem Jahreswechsel entsprechend vehement um eine Verpflichtung. Nun meldet der Donaukurier, Voglsammer sei sich mit dem Klub bereits über einen Wechsel einig. Es müssten nur noch die Ablösemodalitäten geklärt werden, auch wenn sich dieser Vorgang noch über mehrere Wochen hinziehen könnte. Voglsammers Berater Jörn Geffert dementiert: Es gebe keine Einigung, Ingolstadt sehe in seinem Schützling aber weiter "eine Schlüsselfigur". Man sei in Gesprächen. Im Moment sei vieles, was an Gerüchten kursiere, "im Bereich des Gelabers", sagt Geffert gegenüber nw.de. Richtig sei, dass Ingolstadt "jederzeit attraktiv" gewesen sei. Das liege natürlich auch an den Bemühungen des Klubs, insbesondere von Sportdirektor Angelo Vier. Der hatte vor dem Spiel beider Klubs im April das Interesse bekräftigt. "Voglsammer ist nach wie vor ein Spieler, den ich mir gut in Ingolstadt vorstellen könnte." "Nicht daran interessiert, ihn abzugeben" Noch im Januar hatte Voglsammers Berater mitgeteilt, die volle Konzentration gelte der Arminia. Das hatte auch Voglsammer betont. "Heute haben wir nach der erfolgreich beendeten Saison eine vollkommen andere Ausgangslage." Seinem Gefühl nach tendiere Voglsammer aktuell eher zu einem Wechsel. Die Situation habe sich im Vergleich zum Januar enorm verändert. Offenbar gehen die Wahrnehmungen über den Stand der Dinge aber auseinander. Arminias Geschäftsführer Sport, Samir Arabi, sagte auf Anfrage, es gebe aktuell keine Gespräche über Voglsammer. Ingolstadt habe ein Angebot gemacht, das für Arminia nicht akzeptabel gewesen sei. Stand jetzt sei der Verein "nicht daran interessiert, Voglsammer abzugeben". Weiteres Indiz dafür: Für Neuzugang Nils Seufert vom 1. FC Kaiserslautern, der am Freitag vorgestellt wurde, soll nach Informationen von nw.de die Rückennummer 21 von Voglsammer nicht zur Auswahl gestanden haben. Der Verein plant offenbar weiter mit dem Angreifer.

realisiert durch evolver group