Vorbildliche Schusstechnik: Arminias Youngster Roberto Massimo zieht mit seinem linken Fuß ab auf das Tor. - © Christian Weische
Vorbildliche Schusstechnik: Arminias Youngster Roberto Massimo zieht mit seinem linken Fuß ab auf das Tor.
| © Christian Weische

Bielefeld Gewinner, Verlierer, Erfolgsgeheimnisse: Das war Arminias Saison

Läuferisch ist der DSC die Nummer eins der 2. Liga. Ab heute drei OWL-Gastspiele zum Saisonabschluss

Jörg Fritz

Bielefeld. Mit drei Freundschaftsspielen in der Region schließt Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld die Saison 2017/18 ab. Heute Abend um 18.30 Uhr spielt der DSC beim Landesligisten Viktoria Rietberg. Am Mittwoch, 18.30 Uhr, führt die Reise zum Westfalenligisten Delbrücker SC. Zum Abschluss der Gastspiel-Tournee ist Arminia beim Bezirksligisten TBV Lemgo (19.30 Uhr) zu Gast. Ein Teil der Mannschaft macht dann einen kurzen Abstecher nach Mallorca, ehe Urlaub bis zum 28. Juni angesagt ist. Vom 9. bis 17. Juli findet das Trainingslager in Kaprun (Österreich) statt. Drei Testspiele sind vorgesehen. Das Bielefelder Ortsderby beim VfB Fichte Bielefeld ist noch nicht genau terminiert. Möglicherweise wird der 4. Juli als Spieltermin in Frage kommen. Am 27. Juli gastiert Werder Bremen (19 Uhr) in der Schüco-Arena. Die sportliche Bilanz Mit Tabellenplatz vier, 48 Punkten und einer Tordifferenz von 51:47 belegen die Arminen einen nie für möglich gehaltenen vierten Tabellenplatz. Arminias Konstanz unterstreicht den gelungenen Saisonverlauf. Nur einmal in 34 Spielen stand der DSC (nach dem 0:0 gegen Fürth am 19. Spieltag) auf einem zweistelligen Tabellenplatz. Zuschauerbilanz Mit einem Zuschauerschnitt von 18.001 Zuschauern in den 17 Heimspielen erreichten die Ostwestfalen eine neue Bestmarke für die Zweitligazugehörigkeit. Am letzten Spieltag gegen den SV Sandhausen wurden mit 23.070 Zuschauern in der Schüco-Arena die meisten Fans gezählt. Gewinner der Saison Es ist schwer, aus einem Kollektiv, das sich gegenüber der Vorsaison auf fast allen Positionen verbessert hat, nur einen einzigen Spieler zu würdigen. Das Kompliment geht an das Trainerteam um Chefcoach Jeff Saibene, das gute Arbeit geleistet hat. Verlierer der Saison Sören Brandy, Nils Teixeira und Christopher Nöthe spielen in den Planungen von Jeff Saibene keine Rolle mehr. Das Trio besitzt besitzt jeweils einen gültigen Vertrag bis 2019. An zufriedenstellenden Lösungen für beide Seiten wird gearbeitet. Torschützen Mit 13 Treffern ist erstmals Andreas Voglsammer der erfolgreichste Torschütze der Arminen. Auf den weiteren Plätzen landen Konstantin Kerschbaumer (8) und Fabian Klos (6). Sünder Nils Teixeira gleich im ersten Spiel gegen Jahn Regensburg und Brian Behrendt am 12. Spieltag gegen den FC Ingolstadt sahen jeweils die Rote Karte. Dauerbrenner Torhüter Stefan Ortega, der übrigens in elf Meisterschaftsspielen ohne Gegentor blieb, sowie Andreas Voglsammer bestritten sämtliche 34 Meisterschaftsspiele. Auf 33 Einsätze kam Florian Hartherz. 32 Einsätze verzeichneten Fabian Klos und Manuel Prietl. Laufleistung Arminia ist mit zurückgelegten 4.079,45 Kilometern das laufstärkste Team der 2. Bundesliga vor dem FC Ingolstadt (4.047,57 km). Laufstärkster Zweitligaspieler ist der Nürnberger Hanno Behrens (404,89 km) vor dem Arminen Manuel Prietl (392,01 km). Personalien Arminia Bielefeld und der VfB Stuttgart haben sich auf einen Transfer von Roberto Massimo geeinigt. Der 17-Jährige wechselt nach Baden-Württemberg, wird jedoch zwei Jahre bis zum 30. Juni 2020 auf Leihbasis für Arminia spielen. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transfersumme soll sich auf knapp zwei Millionen Euro belaufen. Neu bei den Arminen sind Cédric Brunner (FC Zürich), Joan Simun Edmundsson (Odense BK) und Prince Osei Owusu (1899 Hoffenheim II). Der Wechsel von Axel Borgmann (FC Vaduz) zum DSC ist noch nicht spruchreif. "Ich schließe ihn in dieser Woche zu 100 Prozent aus", sagte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi.

realisiert durch evolver group