Vor dem Spiel gegen Aue richtet Arminias Jeff Saibene (l.), im Interview mit Peter Burkamp, seinen Blick auf die oberen Tabellenregionen. - © Christian Weische
Vor dem Spiel gegen Aue richtet Arminias Jeff Saibene (l.), im Interview mit Peter Burkamp, seinen Blick auf die oberen Tabellenregionen. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Jeff Saibene: "So lange oben dran bleiben wie möglich"

Peter Burkamp
Marc Schröder

Bielefeld. Die enge Situation in beide Richtungen der Zweitligatabelle besteht weiterhin. Arminia rangiert sechs Punkte hinter dem Platz zur Aufstiegsrelegation. Der selbe Abstand besteht zu Platz 16, der die Abstiegsrelegation bedeuten würde. Noch ist die Abstiegsgefahr also nicht gebannt. Ob dieser Situation richtet Arminias Cheftrainer Jeff Saibene vor dem Spiel gegen Aue seinen Blick trotzdem weiter klar nach oben. "So lange oben dran bleiben wie möglich", sagt er im Videointerview mit nw.de. Um vor der Abstiegsgefahr sicher zu sein, ist laut Saibene noch ein Sieg nötig. Hinsichtlich des Spiel gegen Aue, die mit acht Spielen ohne Niederlage davon zuletzt drei Siege nach Bielefeld reisen, erwartet der DSC-Trainer einen eingeschworenen Gegner, den man zu hundert Prozent ernstnehmen müsse. Dabei dürfte die Rückkehr von Julian Börner und Konstantin Kerschbaumer hilfreich sein. Damit will Saibene keineswegs die Startelf des Ingolstadtspiels abwerten. "Es wird uns schwer fallen den ein oder anderen rauszunehmen", darin sieht der Coach aber auch eine Bestätigung für eine gute Leistungsdichte im Kader.

realisiert durch evolver group