Christoph Hemlein wird die Arminia am Ende der Saison wohl verlassen. - © Christian Weische
Christoph Hemlein wird die Arminia am Ende der Saison wohl verlassen. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Hemlein vor Abschied - Behrendt liegt Angebot vor

Auch bei weiteren Spielern wird sich die zukunft bei Arminia wohl bald klären

Peter Burkamp
Marc Schröder

Bielefeld. Außenbahnspieler Christoph Hemlein wird die Arminia nach aktuellem Stand wohl verlassen. Ein Vertragsangebot für Defensivkraft Brian Behrendt wird zwischen dem Spieler, seinem Berater und dem Verein derzeit verhandelt. Der Abschied von Chistoph Hemlein galt bereits als absehbar. "Stand heute wird er den Verein verlassen", bestätigt Hemleins Berater Marc Spanier. Zuletzt war der Mann für die offensive Außenbahn nicht über die Rolle des Einwechselspielers hinausgekommen. Nur zwei Mal stand er in dieser Saison über die volle Distanz auf dem Platz, zuletzt bei der Heimniederlage gegen Ingolstadt Ende Oktober 2017. Vertragsangebot für Behrendt wird verhandelt Bei Innenverteidiger Brian Behrendt, ebenfalls vertreten durch Berater Spanier, sieht die Lage anders aus. Für einen der Leistungsträger im Jahr 2018 hat der Verein ein Angebot zur Vertragsverlängerung vorgelegt, über das verhandelt wird. "Wir sind in engem und gutem Austausch mit Herrn Arabi", gibt der Berater Auskunft. Wie bei Verhandlungen üblich seien noch einige Punkte zu klären, Details nannte Spanier jedoch nicht. Auch Samir Arabi wollte den Stand der Verhandlungen nicht kommentieren. In der Hinrunde hatte Behrendt seinen Stammplatz zwischenzeitlich verloren, sich aber erfolgreich wieder zurück in den Kader gearbeitet. Nach der Saison wäre der Verteidiger, dessen aktueller Vertrag ausläuft, ablösefrei auf dem Spielermarkt zu haben. Weitere offenen Personalien Auch die Verträge von David Ulm, Florian Dick und Stephan Salger laufen zum Ende der aktuellen Saison aus. Mit Ulm wird nicht mehr für den Profikader geplant. Dick hat der Mannschaft durch seine Erfahrung und seinen Einsatz in den vergangenen Wochen in einigen Spielen helfen können und spielt mit Abstrichen eine solide Rückserie. Der 33-Jährige sagte jüngst, dass er weiter Fußball spielen will. Ob das in Bielefeld geschehen wird, scheint eher fraglich. „Florian steht im Austausch mit dem Trainer. Ich glaube, Spieler mit diesem Charakter dieser Leistungsbereitschaft und der Einstellung sind für jede Mannschaft wichtig", sagt Dieter Heimen, der Berater von Florian Dick. Konkretes über eine Vertragsverlängerung gäbe es nicht, er stehe mit Samir Arabi in Kontakt, meinte Heimen. Während Dick seit Anfang des Jahres Stammkraft ist, schaffte Stephan Salger zuletzt nicht einmal den Sprung in den Kader. Teixeira, Nöthe und Brandy nicht berücksichtigt Ob Arminia den durch starke Leistungen im Marktwert steigenden Konstantin Kerschbaumer halten kann ist fraglich. Aktuell ist der Spieler nur vom englischen Brentford FC ausgeliehen und Arminias Möglichkeiten sind begrenzt. Nils Teixeira, Sören Brandy und Christopher Nöte besitzen zwar noch einen Vertrag bis 2019, die Klubführung hätte aber nichts dagegen, wenn sich das Trio anderweitig orientiert. Alle drei finden derzeit keine Berücksichtigung im Kader. Für die Planung der nächsten Saison benötigen die Arminen freie Plätze. Für alle Mannschaftsteile haben die Verantwortlichen Verstärkungen im Blick. So haben sie auch die Salzburger Leihgabe aus der Vorsaison, Reinhold Yabo (Vertragsende 2018), nicht aus den Augen verloren. Bei Trainer Jeff Saibene stehen die Zeichen dagegen auf vorzeitiger Vertragsverlängerung, zumindest bestätigen das sowohl der Luxemburger als auch der Verein.

realisiert durch evolver group