Die Entscheidung: Darmstadts Elton da Costa (2. v. r.) zieht in der 122. Minute ab und trifft zum 4:2. Stephan Salger, Tom Schütz, Fabian Klos und Kacper Przybylko (v. l.) sind machtlos. - © Christian Weische
Die Entscheidung: Darmstadts Elton da Costa (2. v. r.) zieht in der 122. Minute ab und trifft zum 4:2. Stephan Salger, Tom Schütz, Fabian Klos und Kacper Przybylko (v. l.) sind machtlos. | © Christian Weische

Arminia Arminia gegen Darmstadt: Erinnerungen an das Albtraumspiel vom 19. Mai 2014

Darmstadt 98 blüht in den Meisterschaftsspielen gegen den DSC häufig auf. Die 2:4-Niederlage im Relegations-Rückspiel steckt vielen Bielefeldern heute noch in den Knochen

Jörg Fritz

Bielefeld. Für den SV Darmstadt 98 geht es an diesem Samstag (Anstoß um 13 Uhr) in Bielefeld erneut um die 2. Bundesliga. Die Lilien, wie die Hessen von ihren Anhängern genannt werden, sind in der laufenden Spielzeit von ihren Konkurrenten geradezu plattgetrampelt worden. 22 Punkte nach 21 Spielen - die abgebrochene Partie in Kaiserslautern wird am Mittwoch, 21. Februar, nachgeholt - bedeuten Platz 17, der den direkten Abstieg nach sich ziehen würde. Darmstadt 98 befindet sich im freien Fall in die 3. Liga. Selbst die Rückholaktion des einstigen Erfolgstrainers Dirk Schuster, der am 11. Dezember 2017 den glücklosen Torsten Frings ablöste, sorgte nicht für die erhoffte Wende. Aus den letzten 15 Meisterschaftsspielen schafften die Darmstädter lediglich einen Sieg (1:0 in St. Pauli). Dieser Leistungsabfall ist um so überraschender, da bei der 1:2-Niederlage vor einer Woche in Bochum immerhin zwölf der eingesetzten 14 Darmstädter Spieler schon einmal in der 1. Bundesliga gespielt haben. "Die Aufgabe in Bielefeld kommt daher genau zur richtigen Zeit", sagt Trainer Schuster und erinnert sich und seine Spieler an den 19. Mai 2014, an dem für die Hessen ein Märchen wahr wurde, während Arminia eine ihrer schwärzesten Stunden in der Vereinsgeschichte erlebte. Arminia stieg ab, Darmstadt später auf Nach dem 3:1-Auswärtssieg in Darmstadt im Relegationshinspiel zur 2. Bundesliga glaubten die meisten Bielefelder, dass eine weitere Zweitligasaison bereits sicher sei. Ein Irrglauben, wie sich am 19. Mai herausstellen sollte. In einem hochdramatischen Rückspiel kassierten die Arminen in der Nachspielzeit der Verlängerung den entscheidenden Treffer durch Elton da Costa zum 2:4. Eine Minute später traf Arne Feick per Kopfball nur den den linken Pfosten. Ende. Aus. Arminias Albtraum war perfekt. Der DSC stieg in die dritte Liga ab, während die Lilien im neuen Umfeld der 2. Liga aufblühten und zwölf Monate später den direkten Aufstieg in die 1. Bundesliga schafften. Dort gelang den Darmstädtern in der Saison 2015/16 zur Überraschung vieler Fachleute der Klassenerhalt (Platz 14 mit 38 Punkten). Eine Saison später ging es für Darmstadt wieder nach unten. Der Abstieg mit 25 Punkten und Tabellenplatz 18 konnte von den Trainern Norbert Meier und Torsten Frings nicht verhindert werden. Mit Trainer Dirk Schuster, Kapitän Aytac Sulu und Abwehrspieler Sandro Sirigu sind am Samstag in der Schüco-Arena noch drei Darmstädter dabei, die am 19. Mai 2014 ihr persönliches Highlight erlebt haben. Auf Bielefelder Seite können Stefan Ortega, Stephan Salger, Tom Schütz, Fabian Klos und Sebastian Hille (jetzt Co-Trainer) traurige Geschichten über den 19. Mai 2014 erzählen. Die Arminen, die am Samstag lediglich auf Nils Quaschner (Reha nach Knieoperation) verzichten müssen, erlebten im Hinspiel der laufenden Serie bei der 3:4-Niederlage ein weiteres Misserfolgserlebnis gegen die Hessen, als der DSC aufgrund einer schwächeren zweiten Halbzeit den kürzeren zog, obgleich sämtliche statistischen Werte für die Ostwestfalen sprachen. Diese schwarze Serie soll am Samstag enden.

realisiert durch evolver group