Tom Schütz zeigt sich optimistisch, dass ein Heimdreier gegen Darmstadt gelingt. - © Wolfgang Rudolf
Tom Schütz zeigt sich optimistisch, dass ein Heimdreier gegen Darmstadt gelingt. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Vor Darmstadt: Arminia seit mehr als zwei Monaten ohne Heimsieg

Tom Schütz warnt: "In dieser Liga ist alles möglich"

Peter Burkamp

Bielefeld. Am Dienstag starteten Jeff Saibene und die DSC-Profis mit der Vorbereitung auf die Partie gegen Darmstadt 98 am Samstag, Anstoß 13 Uhr, in der Schüco-Arena. Allein Nils Quaschner fehlte. Es ist das erste von zwei Heimspielen in Folge, und das Ziel ist klar: „Wir wollen versuchen, zu Hause drei Punkte zu holen", sagte Tom Schütz. Das muss man eigentlich nicht betonen, sollte man meinen. Allerdings liegt der letzte Sieg in Bielefeld mittlerweile mehr als zwei Monate zurück, auch wenn er kaum Gefahr läuft, in Vergessenheit zu geraten. Es war der 5:0-Erfolg gegen St. Pauli am 1. Dezember. Die Unentschieden gegen Greuther Fürth und Union Berlin folgten. "Müssen unser Ding weitermachen" Unter dem Eindruck der verpassten Chance beim MSV Duisburg (2:2) ist der Wunsch der Arminen nach einem Heimsieg groß. In den nächsten beiden Spielen besteht – wieder einmal – die Möglichkeit, die Weichen Richtung oberes Drittel zu stellen. „Wir müssen unser Ding weitermachen. Dann bin ich optimistisch, dass wir schnell noch einige Punkte holen werden", gibt sich Tom Schütz zuversichtlich. Der Freistoß-Experte ist aber angesichts diverser Überraschungen gewarnt: „In diesem Jahr ist in der Liga alles möglich." Am Samstag gegen die angeschlagenen Darmstädter (13 Uhr, live bei nw.de) wird es einmal mehr auf die Chancenverwertung ankommen. Gegen ein Stürmertor – es wäre das erste in diesem Jahr – hätte sicherlich niemand etwas einzuwenden. Bisher sind andere in die Bresche gesprungen. Die beiden offensiven Mittelfeldspieler Konstantin Kerschbaumer (gegen Union) und Patrick Weihrauch (in Duisburg) trafen ebenso wie Florian Hartherz und Tom Schütz jeweils per Freistoß.

realisiert durch evolver group