Der überzeugende Andreas Voglsammer gegen Genks Omar Colley. - © Christian Weische
Der überzeugende Andreas Voglsammer gegen Genks Omar Colley. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Arminia siegt im Testspiel gegen KRC Genk

Testspiel während des Wintertrainingslagers

Jörg Fritz
Marc Schröder

Benidorm. Zumindest vom Ergebnis her war Zweitligist Arminia Bielefeld erfolgreicher als die Königsblauen aus Schalke 04, die gegen den belgischen Erstligisten KRC Genk in Benidorm nur einen 2:1-Sieg errangen. Die Arminen setzten sich gegen den aktuellen Tabellenzwölften der ersten belgischen Spielklasse mit 2:0 (2:0) durch, was vor allem Trainer Jeff Saibene sehr erfreute. „Es war ein sehr guter Auftritt von uns, vor allem in der ersten Halbzeit. Ich bin sehr zufrieden." Saibene entschied sich bei seiner Startelf-Formation für jene Spieler, die den stärksten Eindruck während des bisherigen Verlauf des Trainingslagers hinterlassen hatten. Stephan Salger, bisher sehr auffällig bei den Übungseinheiten, kam nicht zum Einsatz , da er bei der Wiederaufnahme der Meisterschaftsrunde am 24. Januar gegen Greuther Fürth gesperrt ist. Voglsammer liefert überzeugende Partie ab Auch Fabian Klos zählte zu den Zuschauern. Seinen Platz im Sturm nahm Patrick Weihrauch ein, der somit unter Saibene bereits die fünfte Position spielte. Fabian Klos ist erst am Freitag dran, wenn die Arminen um 15 Uhr ihr zweites Testspiel gegen eine Auswahl derzeit arbeitsloser spanischer Profis im Stadion von Benidorm bestreiten. Arminias aktueller erster Anzug passt. Abgeklärt im Spielaufbau, aggressiv in den Zweikämpfen sowie ein Andreas Voglsammer, der immer wichtiger für Arminia wird. Der vom FC Ingolstadt umworbene Stürmer erzielte ein Tor (22.) und war Vorbereiter des zweiten Bielefelder Treffers durch Tom Schütz (37.). Der 26-Jährige, der fast jeden Zweikampf für sich entschied, schwebt derzeit auf der Erfolgswelle. Jüngste positive Nachricht um seine Person: Im Fachblatt Kicker belegte der DSC-Torjäger in der Wertung „Sturm" des zweiten Halbjahres 2017 in der obersten Kategorie „Herausragend" den sechsten Platz. Nach der Pause war sogar mehr drin Jeff Saibene kennt seine Qualitäten nur zu genau. „Er ist derzeit in einer überragenden Verfassung. Er ist eine Bank für uns und zeigte gegen Genk einen starken Auftritt." Der Sieg gegen die Belgier, die in der ersten Halbzeit mit ihrer stärksten Mannschaft anspielten, hätte durchaus höher ausfallen können. Konstantin Kerschbaumer hatte unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff Pech mit einen Schuss, der an den Innenpfosten prallte. Für Kerschbaumer, Julian Börner, Voglsammer und Christoph Hemlein ergaben sich nach der Pause vier gute Möglichkeiten auf eine Ergebnisverbesserung. Es wäre des Guten aber ein wenig zu viel gewesen. Im Trainingslager-Ticker haben wir das Spiel auch begleitet:

realisiert durch evolver group