Andraz Sporar sieht seine Zukunft wohl nicht bei der Arminia. - © Christian Weische
Andraz Sporar sieht seine Zukunft wohl nicht bei der Arminia. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Arminia bestätigt: Andraz Sporar verlässt den Verein

Stürmer nimmt am Trainingsauftakt nicht teil. Vertragsgespräche im Ausland.

Jörg Fritz

Bielefeld. Lange schon war es vermutet worden, am Dienstagmittag kam die Bestätigung: Andraz Sporar, Stürmer des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld, verlässt den Verein. Der DSC hat sich mit dem FC Basel auf ein vorzeitiges Ende des Leihgeschäfts geeinigt. Noch am Morgen stand der Abgang allerdings nicht fest. "Sporar hält sich zu Vertragsgesprächen im Ausland auf", erklärte Arminias Sport-Geschäftsführer Samir Arabi. "Es ist noch nichts fix. Es ist nach wie vor alles offen." Nun bedankte sich der Verein bei Sporar "und wünscht ihm für seine Zukunft den größtmöglichen Erfolg. Der 23 Jahre alte slowenische Nationalspieler war zu Saisonbeginn vom Schweizer Meister bis zu zum 30. Juni 2018 ausgeliehen worden. DSC-Trainer Jeff Saibene hatte große Hoffnungen auf Sporar gesetzt, der diesen Erwartungen jedoch niemals gerecht werden konnte. Sporar, der 2016 für eine Ablösesumme von 3,3 Millionen Euro von NK Olimpija Ljubljana zum Schweizer Serienmeister gewechselt war, verzeichnete lediglich neun Zweitligaeinsätze mit zwei Toren sowie einem Einsatz von 64 Spielminuten im DFB-Pokal gegen Fortuna Düsseldorf. Statt dessen sorgte Sporar außerhalb des Platzes für einige Schlagzeilen (flotter Ferrarifahrer, leidenschaftlicher Sänger von Volksliedern nach verpasster WM-Qualifikation mit Slowenien sowie beleidigter Star, der vor dem Meisterschaftsspiel in Kiel erklärte, vorzeitig Bielefeld verlassen zu wollen). Seinen letzten Einsatz im DSC-Trikot verbuchte Sporar am 13. Spieltag beim 1:1 in Aue. Danach war der Slowene wegen einer Zahnoperation außer Gefecht gesetzt. Angeblich soll der ungarische Spitzenklub Videoton FC Interesse an ihm haben.

realisiert durch evolver group