Leandro Putaro studiert von zu Hause aus die Bewegungsabläufe von Bayern Star Arjen Robben. - © Wolfgang Rudolf
Leandro Putaro studiert von zu Hause aus die Bewegungsabläufe von Bayern Star Arjen Robben. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Saibene und Robben machen Arminias Putaro stark

Der Youngster beobachtet die Bewegungsabläufe des Bayern-Stars per Video

Jörg Fritz

Bielefeld. In den vergangenen Tagen hat Leandro Putaro häufig auf die Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga geschaut. 25 Punkte, Platz fünf - Zahlen, die nicht nur beim 20 Jahre alten Offensivspieler für leuchtende Augen sorgen. Der gebürtige Göttinger hatte zuletzt großen Anteil an dieser positiven Momentaufnahme. Sein wichtiges Ausgleichstor zum 2:2 gegen Eintracht Braunschweig und sein sehenswerter Führungstreffer beim 5:0 gegen den FC St. Pauli waren wichtige Schritte für den Verein, im sportlichen Bereich eine ruhige Weihnachtszeit zu verbringen. Auf der rechten Seite fühlt er sich pudelwohl Persönlich läuft es für Putaro derzeit wie am Schnürchen. Dafür war allerdings ein Vieraugengespräch mit Trainer Jeff Saibene notwendig. "Ich war unzufrieden und wollte wissen, was ich zu tun habe, dass meine Situation sich verbessert", erklärt Putaro. Saibenes Antwort war deutlich: "Ich solle mir den Allerwertesten aufreißen", lautete der Hinweis des Trainers. Putaro nahm sich die Worte des Trainers zu Herzen und nutzte seine Chance gegen Braunschweig. Gegen den 1. FC Kaiserslautern und den FC St. Pauli gehörte der Youngster jeweils der Startelf an. Auf der ungewohnten rechten Außenbahn fühlte sich der gelernte Mittelstürmer pudelwohl, sehr zur Freude seines Förderers Saibene, der sich im Sommer für eine Verpflichtung Putaros ausgesprochen hatte, nachdem der Leihvertrag mit Wolfsburg abgelaufen war.  Arjen Robben als Vorbild Putaros Vorbild ist Bayern Münchens Arjen Robben, "der wie ich als Linksfuß auf der rechten Außenbahn spielt", sagt Putaro. Der 20-Jährige, der einen deutschen und einen italienischen Pass besitzt, beobachtet regelmäßig die Bewegungsabläufe Robbens in Spielen von Bayern München mit Akribie daheim im Fernsehen, auf Videos und bei YouTube. "Mich interessieren seine Bewegungsabläufe, wann er zum Beispiel zum Sprint ansetzt oder noch abwartet", erzählt Putaro von seinem zusätzlichen Heimtraining vor dem Bildschirm, das Früchte trägt. Bei der gestrigen Übungseinheit bestritt Andraz Sporar erstmals seit drei Wochen wieder ein Individualtraining. Neben den verletzten Florian Dick und Nils Quaschner fehlten David Ulm und Roberto Massimo (krank). Individuell arbeitete Keanu Staude.

realisiert durch evolver group