Abschlussfreudig: Konstantin Kerschbaumer hat in dieser Serie schon vier Mal für den DSC getroffen. - © Christian Weische
Abschlussfreudig: Konstantin Kerschbaumer hat in dieser Serie schon vier Mal für den DSC getroffen. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Kerschbaumers Verbleib bei Arminia ist schwer zu realisieren

Der Mittelfeldspieler sorgt auf der linken Seite für Furore Peter Burkamp

Bielefeld. Kaum springt Arminia nach zwei Siegen auf den fünften Tabellenplatz, da wird der heimische Zweitligist von einigen Medien auch schon wieder mit den Aufstiegsrängen in Verbindung gebracht. Spieler und Verantwortliche bei Arminia gehen sehr souverän mit derartigen Andeutungen und Fragen zu „neuen Zielen" um. Sie wissen, wie schnell die Tabellenfahrt eine andere Richtung nehmen kann. "Den Ball flach halten" „Das Spiel ist für uns positiv verlaufen. Jetzt ist es aber wichtig, dass wir den Ball flach halten und vor der Pause noch weiter Punkte sammeln", sagte Jeff Saibene nach dem 5:0 gegen St. Pauli. Genau so wie der Trainer sieht es Samir Arabi. Der Sport-Geschäftsführer hat die beiden Spiele in Sandhausen am Sonntag und eine Woche später in Regensburg im Blick. „Wir müssen versuchen, auch dort zu punkten. Fakt ist, dass die Liga weiter zusammengerückt ist und die unteren Klubs stärker punkten als in der Vorsaison. Je eher wir die 40-Punkte-Marke erreichen, desto besser." Kerschbaumer sorgt für Furore Punkten die Klubs, die aktuell im Tabellenkeller stehen, weiter so regelmäßig, dürften 40 Punkte nötig sein, um auf der sicheren Seite zu sein. Vor einem Jahr um diese Zeit hatte der KSC auf dem Relegationsplatz nach dem 16. Spieltag erst 13 Punkte auf dem Konto. Darmstadt 98, aktuell Drittletzter der Liga, weist jetzt schon 18 Zähler auf. Die Teams von Platz neun bis Rang 16 trennen nur drei Punkte. Einer, der mit zwei Toren in den vergangenen beiden Spielen großen Anteil am Bielefelder Zwischenhoch hat, ist Konstantin Kerschbaumer. Der Mittelfeldspieler, der vor seiner Zeit beim DSC schon alle Positionen im Mittelfeld bekleidet hatte außer links, sorgt ebenda für Furore. Derzeit unterstreicht er, dass er eine Verstärkung ist. Viele Fans sähen ihn gern länger beim DSC. "Nicht einfach, ihn zu bekommen" Arminias Verantwortliche wollen Kerschbaumer auch halten. Doch dessen gute Leistungen erschweren eine Verpflichtung über diese Saison hinaus. „Das wird nicht so einfach werden, ihn zu bekommen. Wir wollten ihn schon vor einem Jahr holen, damals hat es nicht funktioniert", erinnerte Samir Arabi. Er geht davon aus, dass der FC Brentford, der Kerschbaumer an Arminia ausgeliehen hat, erstmal plant, ihn 2018 zurückzuholen. Andernfalls würde der Österreicher nur gegen eine entsprechend hohe Ablösesumme gehen dürfen.

realisiert durch evolver group