Patrick Weihrauch (m.) ist einer der Spieler, die für die defensive Außenpositionen in Frage kommen. - © Christian Weische
Patrick Weihrauch (m.) ist einer der Spieler, die für die defensive Außenpositionen in Frage kommen. | © Christian Weische

Arminia Schwere Entscheidung für DSC-Trainer Saibene

Rechtsverteidigerposition gegen Braunschweig offen. Im Sturm fällt Sporar aus.

Peter Burkamp

Bielefeld. Zwei Tage bleiben den Arminen noch, um am Feinschliff für das Heimspiel am Freitagabend, Anstoß 18.30 Uhr, in der Schüco-Arena zu arbeiten. Nachdem Jeff Saibene mehr oder weniger klar angekündigt hat, gegen Braunschweig für den vakanten Platz in der Innenverteidigung Henri Weigelt zu nominieren, bleibt eine offene Frage bezüglich der Startaufstellung: Wer übernimmt die Rolle des rechten Verteidigers? Im DSC-Sturm wurde Saibene dagegen eine knifflige Entscheidung abgenommen. Andraz Sporar wurden am Dienstag drei Weisheitszähne gezogen. Er fällt somit für das Braunschweig-Spiel als möglicher Partner für Andreas Voglsammer aus. Die Außenposition in der Vierer-Abwehrkette haben mit Florian Dick, Nils Teixeira und Patrick Weihrauch schon drei verschiedene DSC-Profis übernommen. Neuzugang Teixeira stieg gleich im ersten Spiel gegen Regensburg zu hart ein und musste nach einer Roten Karte zwei Mal zwangspausieren. Er verlor seinen Platz an Florian Dick. Saibenes Rotation auf dem defensiven Flügel Mit dem Routinier gab es Siege in Fürth und gegen Bochum. Der 33-Jährige vermochte allerdings nicht restlos zu überzeugen. Teixeira löste ihn im sechsten Punktspiel (3:4 in Darmstadt) wieder ab. In Nürnberg rückte Teixeira auf die linke Seite, Dick spielte wieder rechts. In Kiel und gegen Ingolstadt war Teixeira wieder dran. Die häufigen Wechsel verdeutlichen, dass Trainer Saibene noch auf der Suche nach einer Ideallösung ist. So kam Patrick Weihrauch in Aue als dritte Variante ins Spiel. Jeff Saibene („Patrick ist vorn für uns wertvoll") hatte den früheren Bayern-Profi schon in Rückstand liegend gegen Fortuna Düsseldorf nach hinten beordert. In Aue zeigte der 23-Jährige eine solide Leistung, allerdings wurden seine Offensivaktionen vermisst, mit denen er in den Vorwochen als Flügelspieler überzeugte. Keine leichte Wahl also für Saibene. In vorderster Linie dürfte Saibene dagegen klarer sehen. Andraz Sporar kann sich nach dem großen Eingriff einige Tage gar nicht sportlich belasten, somit dürfte Ex-Kapitän Fabian Klos neben Andreas Voglsammer auflaufen. Sporar waren nach einem ordentlichen Auftritt im Test gegen Mönchengladbach gute Chancen eingeräumt worden, wie schon in Aue anspielen zu dürfen.

realisiert durch evolver group