Macht sich lang: Arminias Torwart Stefan Ortega hält einen Ball, Fabian Klos beobachtet die Szene. Foto: Christian Weische - © Christian Weische
Macht sich lang: Arminias Torwart Stefan Ortega hält einen Ball, Fabian Klos beobachtet die Szene. Foto: Christian Weische | © Christian Weische

Arminia Arminias Spitzenspiel wird zum Duell der besten Torhüter

DSC-Schlussmann Ortega liegt in einer Rangliste der Zweiten Liga auf dem zweiten Rang

Peter Burkamp

Bielefeld. Die gute Nachricht vorab: Arminias Torwart Stefan Ortega Moreno hat am Dienstag wieder mit der Mannschaft trainiert. „Ich habe alles mitmachen können. Der Plan ist, jeden Tag etwas zu steigern, um das Abschlusstraining voll durchzuziehen", sagte Ortega nach der Einheit am Vormittag. Es sieht also gut aus mit einem Einsatz von Arminias Nummer eins am Samstag im Spitzenspiel gegen Düsseldorf, Anstoß 13 Uhr in der Schüco-Arena. Zwischenzeitlich war nicht ganz klar, ob Ortega das Bielefelder Tor würde hüten können. Der DSC-Keeper war schon mit muskulären Problemen in die Partie beim 1. FC Nürnberg gegangen. Die Beschwerden im Oberschenkel ließ er sich nicht anmerken, Ortega bot im Gegenteil eine starke Vorstellung und rettete mit einigen Paraden den Sieg. Arminias Nummer eins avancierte in den bisherigen neun Spielen zu einem großen Rückhalt. Auch wenn es gegen Duisburg und Darmstadt in zwei Spielen hintereinander mal acht Gegentore gegeben hatte. Danach folgten drei Partien mit insgesamt nur zwei Gegentreffern und sieben Punkten. „Es war sicherlich nicht selbstverständlich, dass wir nach acht Gegentoren wieder eine stabile Abwehrleistung bringen. Das war schon stark", meinte Ortega. Seine zum Teil beeindruckenden Leistungen brachten ihm gute Noten und damit Platz zwei in der kicker-Rangliste der Torwarte ein. Ortega (Durchschnittsnote 2,61) liegt ganz knapp hinter Düsseldorfs Raphael Wolf (2,58). So kommt es am Samstag gleich in zweierlei Hinsicht zu einem Spitzenspiel: Die beiden aktuell besten Torwarte der 2. Liga treffen aufeinander. Das sei jedoch nicht mehr als „eine schöne Randnotiz", meinte Ortega. Er mag die Benotung im Fachblatt kicker ohnehin nicht so hoch hängen: „Wichtig ist, wie ich innerhalb des Vereins vom Trainerteam bewertet werde." Und noch bedeutender ist für Ortega, „dass wir genügend Punkte sammeln". Der 24-Jährige, der nach dem Abstieg von 1860 München zum DSC zurückgekehrt war, ist froh darüber, das Vertrauen als Nummer eins genießen zu können und aktuell in guter Form zu sein. Damit mag er sich jedoch nicht zufrieden geben. „Ich bin ja noch jung und will sportlich noch weiterkommen", betonte Ortega, der auch schon mal unter Beobachtung von Ajax Amsterdam stand.

realisiert durch evolver group