Der zwölfte Mann: Arminias Fans, wie hier im Heimspiel gegen Heidenheim, unterstützen leidenschaftlich die DSC-Profis. - © Christian Weische
Der zwölfte Mann: Arminias Fans, wie hier im Heimspiel gegen Heidenheim, unterstützen leidenschaftlich die DSC-Profis. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Mehr als 20.000 Besucher zum Arminia-Spiel gegen Düsseldorf erwartet

Die Besucher dürfen nach bisherigen Erfahrungen vor allem auf eine ereignisreiche zweite Halbzeit hoffen

Jörg Fritz

Bielefeld. Das lange Warten auf das Spitzenspiel in der 2. Fußball-Bundesliga zwischen Arminia Bielefeld und dem Tabellenführer Fortuna Düsseldorf am Samstag in der Schüco-Arena (13 Uhr, Liveticker auf nw.de) erwies sich trotz der Länderspielpause als eine kurzweilige Angelegenheit. In den vergangenen Tagen durfte intensiv über die Rückkehr von Jupp Heynckes zu Bayern München diskutiert werden, die auch eine Auswirkung auf den Zweitligahit in Bielefeld hat. Eine Bedingung für Heynckes’ Rückkehr an die Isar war die Zusammenarbeit mit seinem bewährten Co-Trainer Peter Hermann (65.), der bis Freitag noch bei Fortuna Düsseldorf unter Vertrag stand und mit Chefcoach Friedhelm Funkel als Mitmacher des Aufschwungs am Rhein gilt. Eine Ablösesumme von 1,75 Millionen Euro, die sich durch Prämien sogar noch erhöhen kann, stimmte die Verantwortlichen der Düsseldorfer schließlich um. Peter Hermann ist wohl der teuerste Co-Trainer der Welt. Thomas Kleine und Axel Bellinghausen sind seit Montag seine Nachfolger. Neue Zuschauer-Bestmarke am Samstag Ende August kassierten die Fortunen bereits 4,5 Millionen Euro von Hannover 96 für den Wechsel des Flügelflitzers Ihlas Bebou, Geld ist somit vorhanden beim Klub aus der Landeshauptstadt. Die Unruhe innerhalb der Mannschaft und bei den Fans über den überraschenden Gesinnungswandel des beliebten Peter Hermann könnte sich eventuell als Störfaktor für die Vorbereitung auf das Spiel in der Schüco-Arena erweisen. Gegner Arminia Bielefeld nutzte die Pause für zwei Testspiele, (11:0 gegen den SC Bad Salzuflen und 1:3 gegen den Regionalligisten Borussia Dortmund II), in denen vor allem Reservespieler sowie Akteure aus der U 23 und der U 19 Chancen erhielten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Für das Spiel am Samstag sind aber die Profis gesetzt, die aus den zuvor neun ausgetragenen Meisterschaftsspielen 17 Punkte erkämpften, die den Klub auf Tabellenplatz vier geführt haben. Als sicher gilt am Samstag eine neue Zuschauer-Bestmarke in dieser Saison. Lediglich gegen Bochum (20.663 Zuschauer) konnte die magische Marke mit einer „2" vorne geknackt werden. Gegen Regensburg (17.333), Duisburg (18.537) und Heidenheim (15.184) blieb der Besucherzuspruch im erwarteten Bereich. Bislang sind 17.000 Tickets verkauft worden. Vor allem in der 2. Halbzeit geht die Post ab Bestbesuch in der Spielzeit 2016/17 wurde mit 25.138 beim 3:3 gegen Hannover 96 verzeichnet. 24.138 Fans waren Zeuge des legendären 6:0-Sieges gegen Eintracht Braunschweig. Dass die Alm auch am Samstag lebt, beweisen statistische Zahlen. In Spielen von Arminia Bielefeld geht vor allem in der zweiten Halbzeit die Post ab. Neun der 15 erzielten Treffer der Ostwestfalen fielen nach dem Pausentee. Gleichwohl kassierte die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene in den zweiten 45 Minuten aber auch zehn der 13 Gegentore. „Das ist unglaublich", sagt Jeff Saibene. „Wir sollten diese Tatbestände aber nicht überbewerten. Das ist eben Fußball."

realisiert durch evolver group