Arminias Sportgeschäftsführer Samir Arabi. - © Christian Weische
Arminias Sportgeschäftsführer Samir Arabi. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Arminia will in Darmstadt zurück zur Stabilität

Sportgeschäftsführer Arabi hofft, dass die Mannschaft wieder in die Spur findet

Peter Burkamp

Bielefeld. Sowohl der DSC Armina als auch sein Gastgeber Darmstadt 98 haben vor dem direkten Aufeinandertreffen am Sonntag (13.30 Uhr, Liveticker auf nw.de) zehn Punkte auf dem Konto und gerade erst eine Heimniederlage kassiert. Viel mehr an Gemeinsamkeiten gibt es nicht. „Darmstadt ist ein Erstligaabsteiger und bemüht, direkt dorthin wieder zurückzukehren", sagt Samir Arabi. Arminias Sport-Geschäftsführer schätzt die Qualität des gegnerischen Spielerkaders hoch ein: „Einige aus dem Bundesligakader sind geblieben, dazu haben sie sich intelligent verstärkt." Erfahrene Profis wie Hamit Altintop, Aytac Sulu und Kevin Großkreutz gehören zum Aufgebot. Zuletzt leisteten sich die „Lilien" den Kauf von Felix Platte für 800.000 Euro vom FC Schalke. Der U-21-Europameister spielte zuvor schon auf Leihbasis am Böllenfalltor. Dort herrsche gewöhnlich eine „hitzige Atmosphäre", sagt Samir Arabi. Grundsätzlich sei jedoch „wie in jedem Spiel der 2. Liga für beide Mannschaften alles drin", betont er. Große Ziele auch bei Darmstadt Es sei denn, es gibt mal einen Ausreißer wie das jüngste 0:4 der Arminen gegen Duisburg. In Darmstadt werde sich zeigen, wie die Mannschaft die erste Saisonniederlage verarbeitet habe, meint Arabi. Er sähe gern, wenn das DSC-Team schnell wieder zu zuletzt gewohnter Stabilität fände. „Ich habe ein positives Gefühl, dass sich die Mannschaft wieder so präsentieren wird, wie sie es in den Spielen zuvor gemacht hat. Wenn das gelingt, können wir auch etwas mitnehmen", gibt sich der Sport-Geschäftsführer vorsichtig optimistisch. Die Darmstädter haben sich nach der 1:2-Niederlage gegen den VfL Bochum allerdings auch einiges vorgenommen und wollen sich während der englischen Woche durch Erfolge an der Tabellenspitze festsetzen. „Unser Ziel ist, dass wir gegen Bielefeld vor heimischem Publikum wieder ein anderes Gesicht zeigen und so agieren, wie man es von uns kennt", sagte Darmstadts Torwart Daniel Heuer Fernandes, der in der Saison 2015/16 beim SC Paderborn aktiv war, dem Kicker. Arminias Trainer Jeff Saibene hat nahezu den kompletten Kader zur Verfügung. Nils Quaschner meldete sich in den Kreis der Mannschaft zurück. Christopher Nöthe setzte seine Rehabilitation auf dem Rasen fort. Beide kommen für einen Einsatz nicht in Frage.

realisiert durch evolver group