Kopfballstark: Andreas Voglsammer. FOTO: WEISCHE - © Christian Weische
Kopfballstark: Andreas Voglsammer. FOTO: WEISCHE | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Arminias Voglsammer setzt ein Signal

Der Stürmer verlängert seinen Vertrag vorzeitig um drei Jahre bis 2021. „Ich habe noch einiges in Bielefeld vor“

Jörg Fritz

Bielefeld. Mit Beifall sparten die 18.537 Zuschauer in der Schüco-Arena, da die Spieler von Arminia Bielefeld kaum Gelegenheit boten, für gelungene Aktionen Applaus zu erhalten. Lediglich vor dem Anpfiff klatschten die Fans voller Begeisterung in die Hände, als bekannt gegeben wurde, dass Andreas Voglsammer seinen am 30. Juni 2018 auslaufenden Vertrag vorzeitig um drei weitere Jahre bis 2021 verlängert hat. „Ich fühle mich unglaublich wohl in Bielefeld und habe noch einiges vor", lauteten seine Begründungen für die langfristige Bindung. Der 25-Jährige ist seit Januar 2016 für Arminia aktiv, erzielte seitdem in 50 Pflichtspielen zehn Tore und steuerte vier Assists bei. Sport-Geschäftsführer Samir Arabi hat mit dieser Personalentscheidung schon frühzeitig Weichen für die Zukunft gestellt. Weitere langfristige Verträge bis 2020 besitzen Leandro Putaro, Stefan Ortega Patrick Weihrauch, Keanu Staude und Nils Quaschner. Fabian Klos und Julian Börner sind ebenso wie Abwehrtalent Henri Weigelt bis 2019 an den Verein gebunden. Natürlich war auch Andreas Voglsammer nach dem 0:4 bedient und ärgerte sich sehr über die schwache Vorstellung. „Es ist schwer, Worte für diese Darbietung zu finden", sagte der Bielefelder Stürmer. „Wir haben nichts von dem Plan unseres Trainers umgesetzt und sind durch unsere Fehler eiskalt bestraft worden."

realisiert durch evolver group