Zum Zuschauen verdammt: Arminias Tom Schütz (r.) mit Teamkollege Brian Behrendt. - © Christian Weische
Zum Zuschauen verdammt: Arminias Tom Schütz (r.) mit Teamkollege Brian Behrendt. | © Christian Weische

Bielefeld Arminias Tom Schütz muss noch zwei Wochen pausieren

Arminia: Die Pokalpartie gegen Düsseldorf ist ein großer Zuschauermagnet

Carsten Blumenstein

Bielefeld. Große Vorfreude herrscht bei Fußball-Zweitligist DSC Arminia vor der Partie im DFB-Pokal gegen den Ligakonkurrenten Fortuna Düsseldorf. Nur bei Tom Schütz ist die Laune derzeit nicht besonders gut. Nach Aussage von Jeff Saibene muss der 29-Jährige wegen seiner Achillessehnenprobleme die nächsten zwei Wochen pausieren. "Wir werden Tom rausnehmen, er wird eher erst nach dem Spiel gegen den VfL Bochum wieder eine Alternative", sagt Arminias Trainer. Die Begegnung gegen Düsseldorf (Samstag, 18.30 Uhr) ist für Saibene ein Spiel auf Augenhöhe. "Wir haben durch die zwei Siege für eine positive Stimmung gesorgt und viel Selbstvertrauen getankt", so der Bielefelder Coach, der dem Pokal genauso viel Bedeutung gibt wie einer Ligapartie. Teixeira trotz Rot in der Liga spielberechtigt "Arminia hat eine große Tradition im Cup, das wollen wir unbedingt fortführen", erklärt Saibene. In der jüngsten Vergangenheit kam der DSC 2015 bis ins Halbfinale und in diesem Frühjahr bis ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Ob der Trainer die Startelf der Arminia verändert, ist noch offen. "Wir haben ein Luxusproblem. Die Mannschaft ist eingespielt, wir haben aber gute Optionen auf der Bank. 15, 16 Spieler haben ein ähnliches Niveau", sagt Saibene. Spielberechtigt ist auch der in der 2. Liga gesperrte Rechtsverteidiger Nils Teixeira. "Egal, für wen wir uns entscheiden, wir werden nichts falsch machen." Richtig gut läuft auch der Vorverkauf für die Pokalpartie: 15.000 Tickets (davon 2.500 an Fortuna-Fans) sind bereits verkauft, bis zu 20.000 Besucher werden beim Flutlichtspiel erwartet.

realisiert durch evolver group