Arminias Trainer Jeff Saibene ist zufrieden mit der bisherigen Entwicklung der Mannschaft. Weitere Veränderungen sind wahrscheinlich.  - © Christian Weische
Arminias Trainer Jeff Saibene ist zufrieden mit der bisherigen Entwicklung der Mannschaft. Weitere Veränderungen sind wahrscheinlich.  | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Bei Arminia sind weitere Verpflichtungen bis zum Start wahrscheinlich

Trainer Saibene ist zufrieden mit der Entwicklung

Bielefeld. Zwischen Rhodos und Bielefeld gibt es dieser Tage mehr Funkkontakte als gewöhnlich. „Ich telefoniere täglich mit Samir Arabi, meistens mehrfach am Tag", sagt Arminias Trainer Jeff Saibene. Mit der aktuellen Entwicklung der Mannschaft ist Saibene „sehr zufrieden. Es läuft einiges. Wir haben viele Prozesse angestoßen. Manchmal braucht es allerdings ein bisschen Zeit, ehe ein Vertrag komplett fertig ist." Details wollte Saibene nicht nennen. Am Wochenende wird er zurück nach Bielefeld kommen, um vor dem offiziellen Trainingsauftakt am Montag, 29. Juni, verschiedene Dinge zu klären. Dass nach Patrick Weihrauch (Würzburger Kickers) bis zum Start ein weiterer Neuzugang an Bord ist, ist nicht unwahrscheinlich. Aktuell arbeiten die Arminen auch an der Verpflichtung eines neuen Torwarts. Gespräche mit Jörg Neblung, dem Berater von Stefan Ortega, laufen. Mit Marius Müller soll ein weiterer Torwart für Arminia interessant sein. Zumindest ist dessen Berater bemüht, seinem Schützling Spielpraxis zu verschaffen. Müller ist beim Vizemeister in der abgelaufenen Saison hinter Stammkeeper Péter Gulácsi (33 Bundesligaeinsätze) und Fabio Coltorti (1) die Nummer drei. Der 23-Jährige war im vergangenen Sommer vom 1. FC Kaiserslautern nach Leipzig gewechselt und besitzt dort noch einen Vertrag bis 2019. Wie in den anderen Fällen auch wollen die Arminen nichts übers Knie brechen. „Wenn wir in die ersten Testspiele in Hiddenhausen und beim VfB Fichte mit den Torhütern Nikolai Rehnen und Baboucarr Gaye gehen, habe ich damit kein Problem. Wir haben noch Zeit", sagt Geschäftsführer Samir Arabi.

realisiert durch evolver group